Bis dahin bleibt Kelly in Haft.

Dem R'n'B-Sänger werden zahlreiche Verbrechen vorgeworfen: Vergewaltigung, pornografische Darstellung von Kindern und eine Hochzeit mit einer 15-Jährigen. Nun ist R. Kellys erster Verhandlungstermin festgelegt worden. Richter Harry D. Leinenweber hat den Beginn der Verhandlungen um den 52-Jährigen auf den 27. April 2020 gelegt.

Ob es bei dem Termin bleibt, ist nicht sicher. Laut der Nachrichtenagentur "AP" soll Kellys Anwalt Zweifel geäußert haben, dass die Verteidigung sich bis zu diesem Termin ausreichend auf den Fall vorbereiten kann.

Die nächste Anhörung Kellys wird am 18. September stattfinden, bis zur Verhandlung im April soll er in Haft bleiben.

R. Kelly war in den Neunzigern mit Liedern wie "I Believe I Can Fly" und "If I Could Turn Back The Hands Of Time" bekannt geworden.

>> Neue Vorwürfe: R. Kelly soll Minderjährige prostituiert haben

>> "Leaving Neverland": Missbrauchs-Doku über Michael Jackson gewinnt Award

>> Bebe Rexha über die Musikbranche: "Ich dachte, ich werde gleich vergewaltigt"

Quelle: Noizz.de