Der selbsternannte King of New York ist wieder auf freiem Fuß und setzt nahtlos da an, wo der Rapper aufgehört hat. Seine Comeback-Single hat auf YouTube innerhalb von zweieinhalb Tagen über 85 Millionen Klicks geholt. Ein riesiger Erfolg, dessen Einfluss auf seine weitere Karriere trotzdem fragwürdig ist.

War er je weg? Kaum zu glauben, dass 6ix9ine ganze eineinhalb Jahre im Knast saß. Denn sind wir mal ehrlich: Den bunten Vogel plötzlich wieder in den Medien, auf Instagram und YouTube beim Schreien und Trollen zuzusehen, fühlt sich so normal an – wie die täglichen Corona-Updates.

85 Millionen Klicks auf YouTube in weniger als drei Tagen, das ist hingegen selbst für Daniel Hernandez eine Hausnummer, die er bisher noch nicht geschossen hat. Bei einem Instagram-Lifestream am vergangenen Freitag hatte er ganze zwei Millionen Zuschauer. Unfassbare Zahlen, die – zumindest für den Moment – alle verstummen lassen sollten, die ihm in den Monaten seiner Haft prophezeit haben, seine Karriere sei vorbei. Denn das, was hier seit Freitag passiert, zeigt das exakte Gegenteil.

6ix9ine mit Rekord-Comeback – und jetzt?

Die Eins in den Charts scheint es für "Gooba" nicht zu werden – Justin Bieber und Ariana Grande hatten andere Pläne. Aber auch der Einstieg auf Platz vier kann sich sehen lassen. Apropos "sehen lassen": 6ix9ine wurde übrigens auf dem Dach seines neuen – geheimen Hauses beim Posen entdeckt. Von einer Nachbarin, die das prompt mit dem Internet teilte, wodurch er mit einer fetten SUV-Kolonne direkt wieder abtransportiert und neu versteckt werden musste. Schließlich befindet er sich gerade sowohl unter Hausarrest, als auch im Zeugenschutzprogramm.

Meek Mill, Snoop Dogg oder andere Rapper der Alten Schule mögen auf Twitter weiter haten, aber die ersten Tage des Comebacks zeigen doch ganz klar, dass dem internationalen Mainstream der Ehrenkodex ergrauter US-amerikanischer Rapper am Arsch vorbei geht, und die Todsünde "Snitchen" früher oder später ihren Platz im Museum erhalten wird.

Aber wie geht es weiter für 6ix9ine? Den Hype der Stunde hat er ohne Frage, aber wer hätte da auch was anderes erwartet? "Gooba" ist cool, aber bei Weitem nicht sein bester Wurf. Ist aber auch total egal, denn der 24-Jährige hätte vermutlich auch eine Scheibe Toast als Comeback-Single hochladen können und damit Rekorde geknackt. Die Skandale um seine Festnahme waren schlichtweg viel zu spannend, natürlich will man da sehen, wie er aussieht, was er sagen wird, wie er weiter macht.

Auf der Bühne war 6ix9ine unglaublich. Aber wird er je wieder eine betreten können?

6ix9ines Zukunft am seidenen Faden

Nein, spannend wird es erst ab jetzt, nach dem Snitch-Momentum: Kann er einen Hit abliefern? Kann er Produzenten klären, die die richtigen Beats dafür bauen? Kann er wieder mit wirklich witzigen Moves entertainen oder ist er vielleicht selbst total am Ende? Wer weiß denn überhaupt, wie es ihm gerade geht und welche Spuren der Knast hinterlassen hat? Wie gut kann man eine Karriere aufbauen, wenn man sich aus Angst vor Attentaten versteckt leben muss und zudem unter Hausarrest steht? Wie finanziert man ein Leben unter 24/7 Security, in dem Lifeauftritte als Haupteinnahmequelle nicht möglich sind?

Warten wir auf Runde zwei – seine nächste Single. Die Erste muss in Windeseile produziert worden sein. Wenn er jetzt einen Hit droppt, stehen die Zeichen gut. Je länger er aber keinen wirklich guten Song raushaut, desto mehr könnte sein Momentum verfliegen und damit seine Existenzgrundlage.

>> 6ix9ine unterschreibt 10-Millionen-Dollar-Deal

Quelle: Noizz.de