6ix9ine hat es geschafft und wurde wegen Corona vorzeitig aus dem Knast gelassen. Seine verbleibenden vier Monate verbringt der Rapper nun unter Hausarrest in den eigenen vier Wänden. Seine Zukunft mag ungewiss sein, doch eines ist sicher: Er will so schnell wie möglich neue Musik rausbringen, auch aus der Quarantäne.

Was ist das eigentlich für eine Geschichte? Letztes Jahr erleben wir einen der größten FBI-Coups, die es im Rap jemals gab, und nach erfolgreicher Verurteilung kommt der Hauptangeklagte vier Monate früher wieder frei als geplant – wegen Asthma. Gibt es gerade einen Menschen auf der Welt, der sich mehr über das Coronavirus freut als 6ix9ine? Wohl kaum.

US-Magazin "Complex" konnte bereits wenige Stunden nach 6ix9ines Freilassung mit seiner Anwältin Dawn Floria sprechen und hat so aus erster Hand erfahren, wie es für den Rapper nun weiter gehen soll. Trotz seiner Quarantäne-Situation scheinen die nächsten Schritte glasklar zu sein.

>> 6ix9ine wird auf 2.25 Millionen Dollar verklagt – von Billig-Modelabel

Ein Bild, das wir so wohl sehr lange nicht mehr sehen werden: 6ix9ine auf der Bühne. Es ist ungewiss, ob der Rapper in den USA überhaupt jemals wieder auftreten können wird.

Quarantäne und Rap: 6ix9ine hat Pläne

Erst mal zur rechtlichen Seite: 6ix9ine darf aktuell sowohl neue Musik herausbringen, als auch wieder auf Social Media aktiv werden. Zwar wurde ihm verboten zu "trollen", aber wo genau das anfängt und aufhört, sei mal in den Raum gestellt. Ansonsten heißt die Devise: neue Musik, und zwar so schnell wie möglich.

"Er hat noch offene Deals mit seinem Label 10k Projects und bereits Vorschüsse erhalten. Vorschüsse in Höhe von einigen Millionen Dollar", so Floria. Nach ihrer Auskunft knüpft der Rapper also an die bestehenden Deals mit seinem Label an, die sowohl vor als auch während seiner Inhaftierung abgeschlossen wurden. Zwei Alben wird es demnach geben, ein spanisches und ein englisches. Wie genau die Karriere aus der Quarantäne heraus wieder aufgebaut werden soll, stelle für sein Team gerade eine Herausforderung dar.

6ix9ines selbstironischer Kommentar auf Instagram: Wenn es ums Snitchen geht, dann ist er sofort zur Stelle.

Die einzige Stellungnahme von 6ix9ine selbst seit seiner Inhaftierung ist ein neuer Kommentar auf Instagram. Eric Garcetti, Bürgermeister von Los Angeles, rief dort dazu auf, dass die Bürger seiner Stadt bitte "snitchen" mögen, wann immer sie mitbekommen, dass sich Unternehmen nicht an die wegen Corona verordneten Bestimmungen halten. 6ix9ines Kommentar: "Ich eile zur Hilfe" – seinen Sinn für Humor scheint er nicht hinter Gitter gelassen zu haben.

>> 6ix9ine könnte jeden Augenblick aus dem Knast kommen – wegen Corona und Asthma

  • Quelle:
  • Noizz.de