Auch auf der Straße verteilte er Hunnis.

Aufgepasst: Für 6ix9ine-Verhältnisse wird es richtig herzerwärmend! Der Skandal-Rapper besuchte jetzt zum allerersten Mal seine Familie in Mexiko – und zeigte sich von seiner großzügigen Seite.

Warum Tekashi seine mexikanische Familie erst jetzt traf? Seine Mutter wanderte mit ihm in die USA aus, als er noch ein kleiner Junge war. Er wuchs in Brooklyn auf.

Der Teil mit der Emotion!

„Ich habe meine Familie noch nie getroffen. Das war soo verrückt – meine erste Reise nach Mexiko! Dieser Scheiß hat mir echt das Herz gebrochen, Kontakt mit dem Teil meiner Familie zu haben, die ich noch nie gesehen habe”, schreibt er zu einem Instagram-Clip, in dem er eine ältere Frau lange umarmt.

Er habe es früher nie verstanden, verstehe jetzt aber, dass seine Mutter ihr Land verließ, damit er eine bessere Zukunft hat.

Der Teil mit der Kohle!

Im selben Post sieht man, wie 6ix9ine am Esstisch locker flockig sein Portemonnaie zückt, etliche Scheine abzählt und sie schließlich der älteren Dame überreicht. Die kann vor Freude nur lachen!

[Mehr dazu: Farid Bang crasht Konzert von US-Skandal-Rapper 6ix9ine!]

Der „Fefe“-Sänger macht in Sachen Para verteilen nach seiner Familie nicht Halt. Auch auf den Straßen von Mexiko übergibt er lässig einen Schein nach dem anderen.

Zum Schluss gibt es dann auch noch in einer Schule Kohle für alle. Der Musiker macht in einer Klasse Halt und schenkt dann – zum Erstaunen aller – jedem Schulkind eine Banknote.

Er schreibt: „Ich war in der Schule, auf die meine Mutter gegangen ist – vor 45 Jahren! Es hat sich unglaublich angefühlt, diesen Kindern Hoffnung zu geben. Auch, wenn ihnen vielleicht völlig egal war, was ich gesagt habe. Es war großartig, sie zu glücklich zu sehen.“

Quelle: Noizz.de