Dabei wird ihm selbst Gewalt an Frauen vorgeworfen.

Erst vor wenigen Tagen gab die Ex-Freundin von 6ix9ine, Sara Molina, bekannt, dass der Rapper sie mehrfach geschlagen haben soll. Es ist nur eine Anschuldigung von vielen. Für seine anderen Taten – Schusswaffengebrauch, illegale Drogen und dem Beitritt der Nine Grey Bloods Gang – wird er im Januar 2020 verurteilt. Vergangenen Monat schloss 6ix9ine nämlich einen Deal mit der Staatsanwaltschaft ab und bekannte sich als schuldig.

>> 6ix9ine kooperiert mit FBI – und plädiert in 9 Anklagepunkten auf schuldig

Zu seinem Schuldeingeständnis wirbt 6ix9ine jetzt auch noch für einen Sexshop, die New Yorker Sexshop-Kette Romantic Depot. Er schlendert mit einer Frau in den Laden und verkündet, dass er sie ihr gemeinsamen Sexleben etwas auffrischen wollen. Auf den Hinweis der Verkäuferin, dass er die Grenzen seiner Partnerin respektieren muss, gesteht er seine Fehler ein und meint: „Das stimmt. Als ich jünger war, habe ich dazu geneigt, viele dumme Fehler zu machen. Aber ich will dazulernen.“ Das Ganze klingt irgendwie auswendig gelernt – und nach den jüngsten Aussagen seiner Ex-Frau Sara kann man 6ix9ine auch nicht so ganz glauben.

>> Es gibt wohl ein Sex-Tape von 6ix9ines Ex

>> 6ix9ine muss im Knast wohl einen Vaterschaftstest machen

Weder 6ix9ine, noch Romantic Depot werden mit der Werbung ernst genommen: „Müll! Was für eine kranke Perversion!“, steht unter anderem in den Kommentaren unter dem YouTube-Video geschrieben. Wahrscheinlich sollte der Werbespot den US-Rapper als netten Burschen darstellen, der seine Fehler eingesteht und bereit ist, ein besserer Mensch zu werden. Doch zu spät: 6ix9ine ist schließlich schon seit November vergangenen Jahres im Knast – und wird dort wohl auch noch eine Weile bleiben.

>> Wie viel Gangster steckt wirklich in 6ix9ine?

Quelle: Noizz.de