Im Sommer 2019 gehen sie wieder auf Tour!

Mein Nuller-Jahre-Ich macht Luftsprünge, und oh mein Gott, Party! Die Spice Girls gehen im Juni 2019 wieder auf Tour. Zwar nur Mel B, Mel C, Geri Halliwell und Emma Bunton – Victoria hat andere Pläne –, aber es wird wohl legendär großartig. Ähnlich großartig wie der witziger Ankündigungsclip zum Comeback des Jahres (okay, gleich direkt nach ABBA):

Victorias Parts wird die britische Sängerin Jess Glyne übernehmen, die bereits einen Grammy Award ihr eigen nennen kann. Sie klingt übirgens so:

Zugegeben ein wenig älter sind die Spice Girls schon geworden. Mel C, Geri Halliwell, Emma Bunton und Mel B sind inzwischen alle in ihren 40ern. Aber: Sie wollen es noch einmal wissen. Es ist schließlich niemals zu spät „to spice up your life!“

[Lest hier mehr über die ersten Comeback-Gerüchte der Spice Girls]

Dass Victoria Beckham nicht dabei sein wird, liegt laut britischen Medienberichten daran,  dass sich die Ehefrau des englischen Ex-Fußball-Nationalspielers David Beckham lieber ihrem Mode-Label widmen will.

Konzerte sind aktuell nur für Großbritannien angekündigt, aber wir leben in einer globalisierten Welt: Ein Wochenendtrip auf die Insel ist also schon drin.

Bis dahin erfreuen wir uns an den besten Spice-Girls-Momenten – schließlich sind sie so was wie die Mutter aller Girl-Bands- Girls Aloud? Little Mix? Wären nichts ohne die Spice Girls. Über 59 Millionen verkaufte Tonträger sprechen ja irgendwie für sich.

#1: Zigazig ah!

Okay, niemand weiß, wieso Mel B „Zigazig ah!“ singt und was zum Teufel das überhaupt bedeuten soll, aber eins steht fest: „Wannabe“ ist DIE Hymne der 90er, DIE Hymne der Freundschaft und jeder kann den Song mitsingen, egal wie betrunken man ist. Dieser Song ist vielleicht das Beste, was uns die britische Popmusik der 90er geschenkt hat.

#2: Die Spitznamen der Spices

Da hätten wir: Ginger Spice (Geri Halliwell), wegen den roten Haaren eben; Sporty Spice (Mel C.), weil sie den Tracksuit erst so richtig salonfähig gemacht hat; Scary Spice (Mel B.), vermutlich wegen ihrer angsteinflößend großen und irren Lache, Baby Spice (Emam Bunton), weil sie eben so süße und blond war; sowie Posh Spice (Victoria Beckham) – dazu braucht wohl keiner eine Erklärung.

Klar, dahinter steckte natürlich cleveres Marketing – 1996 hatte das „Top of the Pops“-Magazin den Bandmitgliedern die Spitznamen verpasst. Das Management knüpfte daran an: Jede spielte eine Rolle und so konnte jedes Teenager-Mädel auf der Welt auch eine Art Vorbild in der Band finden.

#3 Der Spice-Girls-Film

Spiceworld“ flimmerte 1997 als Agenten-Parodie über die Kinoleinwände – und ich schwöre euch, ich habe Tränen geweint, als diese VHS von mir ging, weil das band einfach durch war. In diesem Film ging es um alles, und er hatte alles – vor allem „Girl Power“. Der Film hat eine Goldenen Himbeere abgeräumt, aber echte Spice-Girl-Fans wissen, dass das auf keinen Fall gerechtfertigt war.

Im Grunde zeigt der Film eine Woche im Leben der Spice Girls. Die war wahrscheinlich wirklich so aufgedreht und kurios, wie die Komödie es zeigt.

#4 Das Olympia Comeback

2012 fanden die Olympischen Sommerspiele bekanntlich in London statt. Bei der von Slumdog-Millionaire-Regisseur Danny Boyle inszenierten Eröffnungsfeier wurde so ziemlich jeder ikonische popkulturelle Moment Großbritanniens aufgegriffen. Und so wurden wir Zeuge der bis dato letzten, wirklichen Spice-Girls-Reunion mit Victoria! Und das ganze Stadion singt „Wannabe“. Irgednwie magisch.

#5: Mel B’s bestes Halloween-Kostüm 2018

Scary Spice kommt wohl nicht ganz so damit klar, dass Victoria nicht mit dabei ist, bei der großen Comeback-Tour. Deswegen wählte sie für Heid Klums renommierte Halloween-Party ein dementsprechendes Kostüm: Sie und ihr Lebensgefährte verkleideten sich als Victoria und David Beckham.

Diese Art der Überzeugung hat bei Victoria allerdings nicht viel gebracht. Posh Spice wünscht den anderen trotzdem „Alles Gute“, für die Tour.

#6: Adeles Reaktion auf das Spice-Girls-Comeback

Adele spricht uns aus der Seele #diehardfan

#7 Ihr Style

Es gab eine Zeit, da wollten alle so aussehen wie die Spice Girls. Jeder wollte Emmas Buffallo-Schuhe, ihre Zöpchen haben. Oder Geris oft viel zu kurzen Glitzer-Kleider (ja, für eine Zwölfjährige wirklich unpassend, aber sah schon toll aus) – oder classy schick einen auf Burberry-Bitch wie Victoria machen (hey, der Stil führte zu einer Millionenschweren Designer-Karriere!). Und auch der Sporty-Look von Mel B und die animalischen Crop-Top-Looks von den beiden Mels waren aus den 90ern nicht weg zu denken.

Wenn wir ehrlich sind, können wir den Look ja heute ganz einfach wieder nach kaufen und nach stylen. Also: Spice up your style!

#8 „Viva Forever“

Das Musikvideo zu „Viva Forever“ ist so verwirrend, wie man sich einen LSD-Trip vorstellt. Zwei englische Landkids folgen einem bunten Quietsch-Hüpf-Vogel in einen Zauberwald, wo die Spice Girls als animierte Monsterfeen auf einen warten.

Dieser Song ist aber eine Wende in der Spice-Girls-Geschichte. Er erschien 1998, als erste Single nachdem Geri Halliwell die Band verließ. Die traurige Ballade im YOLO-Motto war da gerade das richtige für das geschundene Fan-Herz.

Fun-Fact: Als sich MTV 2011 aus dem deutschen Free-TV verabschiedete, war das letzte Lied, das gespielt wurde, „Viva Forever“. Ein Verweis auf den Sender VIVA, der wie MTV zu Viacom gehört, und weiterhin im Free-TV zu sehen ist – tja, der wird dann zum 31.12.2018 eingestellt.

#9 Die 10 Goldenen Regeln von Girl Power!

  1. Sei positiv.
  2. Sei stark.
  3. Lass dich von niemandem niedermachen.
  4. Leite dein Leben und dein Schicksal.
  5. Unterstütze deine Freundinnen …
  6. … und lass sie dich unterstützen.
  7. Sag deine Meinung.
  8. Gehe dein Leben selbstbewusst an.
  9. Lass dir von niemandem erzählen, dass du etwas nicht machen kannst, nur weil du ein Mädchen bist.
  10. Habe Spaß!

Dem ist nichts hinzuzufügen!

Die Spice Girls propagierten „Girl Power“ und etablierten das Konzept im popkulturellen Mainstream (das ist kein Scherz). Der Begriff wurde dank der Spice Girls sogar ins Oxford Dictionary, dem britischen Duden, aufgenommen. Manche kritisierten das als billige und seichte PR-Masche. Fakt ist aber, dass ohne das plakative Auftreten der Spice Girls Feminismus heute vielleicht nicht ganz so sehr in unserem Fokus wäre.

#10: Spice up Your Life!

Okay, wir haben diesen Satz schon sehr oft verwendet in diesem Artikel, aber es ist einfach eine Lebensweisheit – oder so ähnlich. Schaut Euch doch nur mal den ersten TV-Auftritt der Band bei „Top of the Pops" an:

Ein Jahr später kamm mit „Spice Up YourLife“ sogar die Vertonung des Girl-Power-Movements in die Charts. Und das futuristisch angehauchte Video zeigt, wie die fünf Frauen aus dem tristen-prüden Großbritannien eine bunte Spielwiese machten. Okay, vielleicht ein bisschen zu hoch gegriffen, aber es ist ein bisschen schon so gewesen:

Quelle: Noizz.de