Okay, in Zeiten von Corona ist der Appell, in der Öffentlichkeit wieder mehr rum zu knutschen, vielleicht eher semi-förderlich. Zum internationalen Tag des Kusses wollen wir uns aber trotzdem auf die schönste Beschäftigung für unsere Münder zurückbesinnen.

Ganz eng steht ihr euch gegenüber, die Arme umeinander geschlungen. Intensiv lässt du den Blick über das Gesicht vor dir wandern. Über die Augen, in die du nicht zu lange schauen kannst, weil es dich sonst vielleicht zerreißt. Über die leicht geöffneten, prallen Lippen, die nur wenige Millimeter von deinen entfernt sind. Dein Atem geht schneller, dein Herz pocht gegen die Rippen, während sich die Spannung zwischen euch bis ins Unerträgliche aufbaut. Endlich, endlich berühren sich eure Münder.

Schmecken, fühlen, ertasten: Ist Küssen vielleicht die beste Idee, die der Mensch je hatte?

Ein erstes, leises Vortasten. Fremde Lippenkonturen auf den eigenen, weich und warm und gut fühlt sich das an. Zaghaft fängst du an, an der gerade noch so fremden Unterlippe zu knabbern, die plötzlich gar nicht mehr fremd wirkt. Eure Münder öffnen sich ganz leicht, aus dem gerade noch zarten Kuss wird ein erwartungsvolles Ringen, ein Ineinander-Fallen, ihr erkundet, immer schneller, die Knie sind auf einmal ganz weich, uff, die Zeit rennt oder vielleicht steht sie auch. Aber das ist egal, denn ihr seid hier, nur hier, prescht immer wieder vor, Zungenschlag um Zungenschlag: Wie verdammt schön kann ein Moment sein?

>> Besserer Sex: Umfrage zeigt, wie sich das Liebesleben in Corona-Zeiten verändert hat

Ein guter Kuss ist oft sogar besser als Sex

Was mega-cheezy klingt, darf genau das sein: cheezy as fuck. Denn Knutschen ist, hands down, eines der schönsten Gefühle der Welt. Wer die richtige Person küsst, weiß, wovon ich rede: Ein Kuss ist so viel vielschichtiger, so viel emotionaler als alles, was dein Mund sonst so anstellen kann. Er gehört zu richtig gutem Sex wie zum ersten Mal "Ich-Liebe-dich"-Sagen, zum Versöhnen nach einem miesen Streit, zum verzweifelten Abschied. Aber auch zur durchzechten Partynacht: Manchmal ist es einfach das Erfüllendste der Welt, eine komplett fremde Person zu küssen, während tiefe Bässe jedes Härchen deines Körpers aufstellen – und du dich im nächsten Moment umdrehen kannst, um in die Dunkelheit des Clubs zu verschwinden.

Küssen ist heiß. Küssen ist wild. Küssen ist echt: Wenn die Harmonie stimmt, ist Knutschen einfach nur magisch. Stimmt sie hingegen nicht, wird das nichts in der Welt ändern können. Einen Orgasmus kannst du vielleicht vortäuschen, einen guten Kuss nicht.

Küssen kann intimer sein als Sex

Gemeinsam Glückshormone ausschütten: Was will man mehr?

Warum also, und das habe ich mich schon vor Corona gefragt, sieht man eigentlich niemanden mehr in der Öffentlichkeit knutschen? In Hauseingängen und auf Parkbänken, an Flussufern, in Cafés? Und gerade jetzt, nach der ersten großen Covid-19-Welle frage ich es mich noch mehr: Schließlich verliebt man sich ja nicht plötzlich weniger als davor, oder? Welche schönere, erfüllender Tätigkeit gibt es aktuell, jetzt wo Clubs noch zu haben, wo die meisten von uns aber nicht mehr in Quarantäne zu Hause sitzen müssen, die Abende lang und warm sind? Sollten unserer Städte nicht von knutschenden Menschenpaaren geflutet sein, die ihre wiedergewonnene Zweisamkeit feiern? Ihren Mundschutz abstreifen, um gemeinsam Oxytocin, Serotonin und Dopamin auszuschütten?

>> Wichtiger als Sex: Warum du mehr küssen solltest

Ich will mehr Liebe auf den Straßen sehen, mehr offen gezeigte Zuneigung, statt Menschen, die stur auf ihr Smartphone schauen. Ich will, dass wir uns nicht ängstigen, unsere Verliebtheit zu bekunden, will mehr Menschen sehen, die lässig händchenhaltend durch die Straßen laufen – weil es Spaß macht, die Hand der anderen Person zu halten. Ich will, dass Gefühle und Emotionen nichts sind, was man verschämt hinter geschlossenen Türen praktiziert. Ich will, dass wir unsere anerzogene Coolness abstreifen. Wenn nicht jetzt, wann dann? 2020 ist schon so aufwühlend genug, ich glaube, ein bisschen mehr Harmonie würde uns gerade allen verdammt guttun. Von daher: Knutscht euren Nebenmann und eure Nebenfrau, eure Partner*innen und Affären bis euch schwindelig ist vor lauter Hormonen. Wer erst noch in Stimmung kommen muss: Diese Playlist bringt dich in Küsslaune, I promise.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Quelle: Noizz.de