"Aber scheiß drauf, Malle ist nur einmal im Jahr!" Uff – ich kann es wirklich noch immer nicht fassen, wie egoistisch und gedankenverloren manch ein Tourist im Urlaub handelt. Und die ganze Balearen-Region muss drunter leiden.

Angetrunkene Urlauber umarmen Straßenhändler, flirteten hemmungslos mit Fremden und sitzen ohne Maske dicht an dicht – so sah es am vergangenen Wochenende am Ballermann aus. Kaum einer der Feiernden beachtete an der Playa de Palma die derzeit in ganz Spanien geltenden Schutzvorschriften. Dabei hatte die Regionalregierung in Palma nach ersten illegalen, aber noch deutlich kleineren Partys in Bars und Parks, für Verstöße beim Feiern einen Strafenkatalog mit Bußgeldern von bis zu 600.000 Euro beschlossen – und auch verstärkte Kontrollen angekündigt.

>> Wie wahrscheinlich ist es, dass du dich mit Covid-19 im Flieger ansteckst?

Davon merkte man am Ballermann aber laut Berichten der "Mallorca Zeitung" erst einmal nichts. Bei den rund 40.000 Bewohner von S'Arenal, östlich der Hauptstadt Palma, wo der Ballermann liegt, löst das Angst und Empörung aus. Auf einem Video, das die "Mallorca Zeitung" nach eigenen Angaben am Freitagabend an der berühmt-berüchtigten "Bierstraße" drehte, ist zu sehen, wie die Menschen im dichten Gedränge feiern, trinken und tanzen – so als gäbe es kein Corona. Kaum einer trägt eine Maske, die wenigen Menschen, die Maske trugen, seien zum Teil laut ausgelacht worden, berichteten verschiedene Medien.

Maskenpflicht auf Malle – und trotzdem Party im Bierkönig?

Klar, alle sind froh, dass die Saison losgeht. Vor allem die Gastronomen und Hoteliers auf der Insel hatten es nicht leicht. Aber so wie sich einige Touristen gerade verhalten, ist einfach nur unfassbar und daneben. Während wir es am Anfang noch lustig fanden, dass ausgerechnet die Almans als Erstes wieder nach Malle durften, ist spätestens jetzt der Spaß vergangen. Der ein oder andere Ballermann-Hit lässt sich kunstvoll umdichten: "Aber scheiß drauf, Corona ist nur einmal im Jahr." Oder so ähnlich.

Mittlerweile herrscht auf allen Baleareninseln eine strenge Maskenpflicht, auch an der frischen Luft. Es gibt nur wenige Ausnahmen, etwa, wenn man am Strand baden geht, gerade isst oder trinkt und im Pool schwimmt. Die neue Maskenpflicht schreckt viele Malle-Touris trotzdem nicht ab, einige ziemlich dumme Dinge zu machen. Wir haben sie für euch gesammelt.

>> Leben in Zeitlupe oder im Zeitraffer? So krass verändert das Coronavirus unser Zeitempfinden

Wenn deine Lieblingstheke nach 4 Monaten wieder öffnet – dann ist Corona eben egal:

So sah es am vergangenen Wochenende auf Malle aus – oder besser gesagt rund um die bei Touristen sehr beliebten Kneipe "Bierstraße". Bier- und Sangriaeimer teilen inklusive. Da freut sich das Virus!

Noch ein bisschen krasser drauf sind die Briten auf Magaluf:

Während Alman-Corona-Touris am liebsten am Ballermann abhängen, ist für alle britischen Malle-Touris Magaluf im Westen der Insel der Place-to-be. Und denen steigt die neugewonnene Corona-Reisefreiheit wohl noch mehr zu Kopfe: Hooliganartige Szenen und Party auf fremden Autodächern. Läuft bei denen.

Dann gibt's da noch die, die sich zwar an die Maskenpflicht halten, aber trotzdem nicht aufs Gruppenselfie-Fotoshoot verzichten können:

Statt sich einfach auf die freien Plätze zu setzen:

Fetisch-Partys auf der Yacht kennen anscheinend auch keine Pandemie:

Soll angeblich ein Junggesellenabschied gewesen sein ...

Weil man in den Bars und Kneipen nicht mehr ohne Maske feiern darf, verlegen viele die Party nach draußen – und hinterlassen jede Menge Müll:

Wunderkerzen anzünden in Menschenmassen – im Matrosenkostümen

#kannmanmalmachenauchwenncoronaist

>> Reisen im Corona-Jahr: So wird dein Sommer-Urlaub 2020 laut Experten aussehen

[Vortext: Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de