Hört endlich auf, Rudolf Heß zu feiern – vor allem in meinem Kiez!

Genna-Luisa Thiele

Popkultur, Psycho
Teilen
59
Twittern
Eine von über Tausend Gegendemonstranten bei der Neonazi-Demo am vergangenen Samstag Foto: dpa dpa Picture-Alliance / Thomas Warnack / dpa Deutsche Presse Agentur

Der Hubschrauber kreist über der Hauptstadt, in der plötzlich die Neonazi-Flaggen wehen dürfen.

Okay, ihr hasst Ausländer, und Flüchtlinge sowie Gastarbeiter sollen raus aus dem Abendland, ihr fühlt euch bedroht, ihr fühlt euch rechts von der Wahrheit bestätigt.

Warum? Das verstehe ich nicht, dafür habe ich kein Verständnis, kein Mitgefühl. Mein Verstand schützt mich, euer Verstand trügt euch.

Ihr, damit meine ich euch Neonazis. Das Neo davor betont, dass ihr nicht die Nazis von damals seid. Diejenigen, die unter Hitler und seinen Stellvertretern wie Rudolf Heß zwischen 1940 und 1945 mindestens zwei Drittel der 9 Millionen Juden, die in Ländern lebten, die von Deutschen kontrolliert wurden, deportiert, ermordet haben. Darunter Menschen mit Behinderung und psychisch Kranke, Kinder und Frauen und Babys und Schwule.

Hier könnt ihr euch die offiziellen Zahlen bei der Bundeszentrale für politische Bildung anschauen.

In einem Krieg, dem Zweiten Weltkrieg, mit mindestens 55 Millionen Kriegstoten, darunter mehr als die Hälfte Zivilisten. Deutschland zählte etwa 6,3 Millionen Tote, darunter fast 5,2 Millionen Soldaten.

Nein, ihr seid damals nicht dabei gewesen bei diesem Massenmord, den man Holocaust nennt.

Doch ihr feiert auch 2018, wie am vergangenen Wochenende, Hitlers Stellvertreter Rudolf Heß, der am 17. August 1987 im Kriegsverbrechergefängnis in Spandau Selbstmord begangen hat. Ihr feiert genau genommen nicht nur Rudolf Heß als Person, ihr feiert seine Selbsttötung.

Ihr, die Neonazis, feiert den Selbstmord eines Menschen, der Morde durch den Vorläufer des späteren „Blutschutzgesetzes“ möglich gemacht hat.

Ihr feiert den Selbstmord eines Mörders. Ihr nennt es Huldigung, Ehrentag, Todestag. Ich nenne es Schandtat. Hört endlich auf, den selbstverantworteten Tod von Hitlers ehemaligen Privatsekretär zu feiern.

Hört endlich auf, den Tag in Spandau zu feiern, und wenn das nicht klappt, dann in Friedrichshain. Mein Kiez ist kein Neonazi-Kiez. Mein Kiez steht für ein Berlin, in dem das Wort Nazi ein Schimpfwort ist. Also, betrinkt euch in euren Eckkneipen in Randbezirken oder sonstwo und schämt euch für eure Schandtaten. Aber verschandelt mir nie wieder unseren Kiez, unser Berlin, unserer Abendland, unser Deutschland.

Wer das Dritte Reich zurück will, hat nichts begriffen.

Als meine verstorbene Ur-Oma ein kleines Mädchen war, hat Hitler ihr bei einer Parade zärtlich über den Kopf gestreichelt. Ihr, die Neonazis, kennt sie nicht. Ihr, die Neonazis, würdet sie eine ehrenhafte Deutsche nennen, was auch immer und wer auch immer das definiert.

Sie, die ehrenhafte Deutsche, würde sich wegen euch im Grab umdrehen.

Wenn ihr, die Neonazis, euch von neun Millionen ermordeten Juden nicht beeindrucken lasst, dann denkt an die Zahl der deutschen Zivilisten und Soldaten, die wegen Hitler und Heß ihr Leben lassen mussten. Deutschland zählte etwa 6,3 Millionen Tote, darunter fast 5,2 Millionen Soldaten.

Während sich beide Anführer wie die letzten Feiglinge aus jeglicher Verantwortung stahlen und letzlich für sich als einzigen Ausweg den Selbstmord wählten.

Wo euch euer Hass hinführt, solltet ihr wissen.

Quelle: Noizz.de