Die US-Vize-Präsidentschafts-Kandidatinnen Kamala Harris und Mike Pence debattierten am vergangenen Mittwoch in Salt Lake City, Utah in ihrem ersten und einzigen TV-Duell vor der Wahl am 3. November. Anders als Biden in seiner ersten Fernsehdebatte gegen Trump ließ sich Harris von ihrem Gegner nicht unterkriegen. Hier sind sieben Zitate, mit denen die US-Senatorin die Debatte souverän gemeistert hat.

Er gab ein Argument, sie konterte. Er unterbrach sie, sie hielt wacker und ergriff erneut das Wort. Wie eine Partie Fechten verlief das TV-Duell am Mittwochabend in Salt Lake City zwischen US-Senatorin Kamala Harris und Vize-Präsident Mike Pence.

Kamala Harris und Mike Pence im TV-Duell vor der US-Präsidentschaftswahl

Insgesamt war das Duell – im Kontrast zu dem Kindergarten-Getue von Biden und Trump – eine echte Debatte. Beide Seiten blieben relativ respektvoll, ließen die Moderatorin ausreden und gaben prägnante Antworten. Man könnte es fast als "Tête-à-Tête" bezeichnen; vielleicht wäre das Pence gegenüber aber schon ein zu großes Kompliment. Denn über den Abend hinweg blieb Harris souverän und lieferte eine grandiose Attacke nach dem anderen.

7 Zitate, mit denen Kamala Harris sich als Boss bewiesen hat

1: Um ein Thema kamen die Kandidatinnen natürlich nicht herum: Covid-19. Schlagfertig drückte Harris genau das aus, was uns internationalen Zuschauer*innen schon seit Monaten durch den Kopf geht.

"Das amerikanische Volk hat Opfer bringen müssen wegen der Inkompetenz dieser Regierung."

In Anbetracht der Tatsache, dass sich der liebe Donny mittlerweile auch mit dem Coronavirus angesteckt hat ... Da kann man ihre Aussage nicht groß verneinen – oder?

>> "Keine Angst": Trump ist zurück im Weißen Haus – und zieht erst mal schön die Maske ab

2: Auch in Bezug auf Trumps Außenpolitik hielt sie nicht den Mund.

"Er hat unsere Freunde verraten und sich mit Diktatoren auf der ganzen Welt verbündet."

Gebt es zu: Wir denken doch alle, dass Putin, Kim Jong-un und Trump unter einer Decke stecken.

3: Als es um Recht, Ordnung und Polizeigewalt in den USA ging, gab es auch eine klare Siegerin. Die US-Senatorin machte deutlich, dass man ihren Sachverstand nicht unterschätzen sollte.

"Ich werde hier nicht sitzen und mich vom Vizepräsidenten belehren lassen, was es heißt, die Gesetze unseres Landes durchzusetzen. Ich bin hier die einzige auf der Bühne, die alles strafrechtlich verfolgt hat, von Kindesmissbrauch bis Mord."

Quizfrage: Zwischen Mike Pence und Kamala Harris, wer war früher nochmal der*die Justizminister*in und Generalstaatsanwalt*in Kaliforniens? Ich glaube, ihr könnt es euch denken.

Us-Senatorin Kamala Harris

4: Als Vorreiter des Kapitalismus geht es in Amerika auch immer um Steuern. Nachdem Mike Pence behauptete: "Joe Biden wird ihre Steuern am ersten Tag erhöhen", konterte Kamala Harris:

"Joe Biden wird für niemanden die Steuern erhöhen, der weniger als 400.000 Dollar (340.000 Euro) im Jahr verdient."

Klasse gemeistert. Nächstes Mal am liebsten noch die Ironie erwähnen, dass Trump selbst nur 750 Dollar in Steuern bezahlt, danke!

>> 400 Millionen Dollar Schulden? Donald Trump in Erklärungsnot nach "New York Times"-Enthüllung

5: Je näher die Wahl rückt, desto eher stellt man in Frage, ob Trump eine friedliche Amtsübergabe im Falle einer Wahlniederlage zulassen würde. Pence gab diesbezüglich keine klare Antwort. Dafür versicherte Harris:

"Wir werden niemandem erlauben, unsere Demokratie zu untergraben.“

Vize-Präsident der USA Mike Pence

6: Wenn es eine Sache gibt, die Republikaner*innen vermeintlich gut können, dann ist es die Freiheit der amerikanischen Bevölkerung in den Himmel zu loben.

Pence: "Wir stehen für die Freiheit und respektieren die Freiheit des amerikanischen Volkes."

Harris:

"Man respektiert die amerikanische Bevölkerung in dem man ihr die Wahrheit erzählt."

Hier Pence, eine weiße Fahne, falls du sie kurz wedeln willst.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

7: Am beeindruckendsten war aber Harris tiefe innere Ruhe. Im Kontrast zu Trump und Biden, die einander nie ausreden ließen und sich gegenseitig nur als "Clown" und "Lügner" ansprachen, erwiderte die US-Senatorin kühn, wenn der Vize-Präsident ihr ins Wort fiel:

"Mr. Vizepräsident, jetzt rede ich."

[Text zusammen mit: dpa]

  • Quelle:
  • Noizz.de