Ja, du bist gemeint.

Alle vier Ecken meines iPhones zieren kleine Lackabplatzer und Dellen. Über das Displayglas verlaufen haarfeine Kratzer. Und der Ein-Aus-Knopf an der Seite drückt sich inzwischen wie ein totgebratenes Steak. Den Schutz einer Hülle oder Displayschutzfolie hat dieses Telefon nie genossen.

Und das schreibe ich weder mit Stolz noch Bedauern – ich stehe diesen Narben in meinem 900-Euro-Telefon gleichgültig gegenüber.

Dennoch habe ich mich schon immer gefragt, was Menschen dazu bringt, ein Smartphone für Hunderte von Euro zu kaufen und im gleichen Atemzug die Drei-Euro-iPhone-Hülle aus feinstem Billig-Plastik in den Einkaufskorb zu legen, die beim Auspacken direkt mit ihrem stechenden Geruch daran erinnert, dass dieses Produkt die CE-Kennzeichnung wahrscheinlich nur aus Versehen bekommen hat.

Das Leben eines Produktdesigners bei Apple, Samsung oder Motorola stell ich mir sowieso frustrierend vor: Da gibt man sich die Mühe und entwickelt ein Produkt mit hochwertigen Materialien, macht sich Gedanken über einen möglichst ansprechenden Look und Verarbeitung, um ein formschönes Gerät abzuliefern, das am besten auch noch gut in der Hand liegt – und dann stecken die Leute dieses kleine Kunstwerk in überdimensionierte Pikachu-Hüllen mit Ohren.

Am schlimmsten sind eigentlich nur noch diejenigen Menschen, die sich für eine Handyhülle aus dickem Leder zum Aufklappen mit integriertem Kartenhalter entscheiden. Nicht nur wird das Gerät dadurch extra unhandlich und klobig – Menschen mit solchen Hüllen attestiere ich grundsätzlich ein schlechtes Urteilsvermögen. Denn verliert man das Smartphone, dann verliert man damit gleichzeitig auch sein halbes Portemonnaie – brillant!

Zeit für eine ernst gemeinte Frage: Menschen, die ihre Smartphones mit einer Hülle vor Schäden schützen, nehmen die ihr Smartphone dann jeden Abend aus besagter Hülle, um sich über das makellose Telefon zu freuen? Denn warum etwas schützen, wenn ich man eh nichts von der Unversehrtheit hat?

Das Smartphone ist ein Gebrauchsgegenstand – und das kann man ihm auch ruhig ansehen. Stattdessen regt die Leute viel lieber über sie auf. Die Menschen seien doch total süchtig danach, man hätte ja gar keine sozialen Kontakte mehr, wir sind alle Smartphone-Zombies. Gehütet werden sie dennoch wie der eigene Augapfel und sich darüber gestritten, ob denn nun Apple oder Android besser sei.

Vielleicht sollte man einfach Mal damit aufhören, Smartphones wie rohe Eier zu behandeln, in Watte zu packen und zu hofieren als wären es heiligen Gegenstände, die unsere Aufmerksamkeit in sich aufsaugen – und sie einfach ganz normal benutzen.

Quelle: Noizz.de