Rapper Cro hat sich aus Bali via Instagram zum Thema Corona geäußert. In einem sechsminütigen Vlog erzählt er davon, welche Vorteile der Virus für uns alle bringt. Ein gut gemeinter Versuch, der nicht nur realitätsfern ist, sondern zeigt, was #checkyourprivilege nicht bedeutet.

Im November 2011 wurde er mit seinem Song "Easy" zum Superstar und Idol der Generation "Hipster". Etliche Stadion-Touren und Millionen verkaufte Alben später hat Rapper Carlo Waibel alias Cro ausgesorgt. Sein Album "tru." von 2017 ist ein Meilenstein im Deutschrap, der zwar kommerziell nicht an seine Vorgänger anschließen konnte, aber in aller Virtuosität und Kreativität beweist, was für ein Genie hinter der Pandamaske steckt.

Heute lebt Waibel den Künstlertraum. Auf Instagram kann man verfolgen, wie der 30-Jährige zwischen Villen und Urlaubsdomizilen auf ganzer Welt changiert, überall Musik macht, malt, designt, lebt. Aus einem dieser kleinen Paradiese hat er sich nun via Instagram zu Wort gemeldet, um seine Sicht zum Thema Coronavirus zu schildern. Diese wohl gut gemeinte Ansprache vermittelt jedoch nicht nur ein falsches Bild der Situation, sondern lässt auch das unschöne Gefühl zurück, dass dringend ein paar Privilegien gecheckt werden sollten.

Es folgt: Eine Reise durch illusorische Zukunftsträume, viel zu leichte Antworten auf komplexe Fragen, und uninformiertes Halbwissen mit den Rappern Cro und Teesy.

Logbuch aus Bali #1

"Hier mein kleiner Logbucheintrag aus Bali", beginnen die sechs Minuten purer Cringe. "Wir haben uns jetzt erst mal entschieden, hier zu bleiben, weil wir uns hier eigentlich ganz gut isoliert fühlen", legt er nach. Fair enough. Und gleich die Überleitung zum momentan alles umspannendem Thema: Coronavirus und Quarantäne. Assistiert wird Cro im Video von Rap-Kollege Teesy Tones. Der schaltet sich auch direkt mal ein:

"Safe. Wir sind nämlich genau so in der Verantwortung. Glaubt nicht, dass wir uns hier 'nen Bunten machen. Wir reden den ganzen Tag darüber." Tja, und da fängt es schon an, mit #checkyourprivilege, das an den Rich Boys auf Bali anscheinend komplett vorbei gegangen ist. Denn soll da gerade willst du da gerade vergleichen, Teesy? Deinen Urlaubsalltag auf Bali mit dem Leben von Menschen im Gesundheitswesen oder von Supermarkmitarbeitenden? Mit dem Leben von Corona-Kranken und Angehörigen? Mit dem Leben wirtschaftlich zerstörter Existenzen? Ihr redet den ganzen Tag in der ... Sonne? Entschuldigung, aber ihr macht tatsächlich genau das – "nen Bunten". Und weißt du, der sei euch gegönnt. Aber tut nicht so, als hätte das irgendetwas mit dem Leben in der Krise zu tun.

Rapper Teezy auf der Stage in Berlin. Da sah die Welt noch anders aus, vor der Isolation auf Bali.

Cros Corona-Prognose

Weiter geht's mit Cros allgemeiner Einschätzung zur Weltsituation inklusive Prognose, derer er sich "ziemlich sicher" ist:

"Endkrass, ihr werdet auf einmal merken, die Luft wird sauber, ihr kennt eure Nachbarn, ihr kennt eure Kinder besser, ihr lernt Sprachen, lest Bücher. Das Entschleunigen ist nicht schlimm. Denn wir rasen in eine Zukunft, die keine Zukunft hat." In China könne man die Luft wieder sehen und in Venedig gäbe es gerade sogar wieder Delfine im nun klaren Wasser. Dass das Wasser früher anders aussah, das wisse er aus erster Hand, er habe da schließlich mal gewohnt.

"Und ich glaube, wir hätten es auch von alleine nicht klar gekriegt", steuert Broder Teesy im Rücken bei. Cro sieht das auch so: "Und deswegen kam der Virus aus der Zukunft, um uns zu stoppen und zu sagen: 'Moment mal, das ist die Evolution der Zukunft – Entschleunigung, Hitze rausnehmen, Cooldown, alles chillt'. Und wir werden uns dem anpassen. Es wird schön, lokal, das Handwerk wird boomen, wir werden alles viel mehr wertschätzen." "Ja, ja, ich glaub auch", glaubt Teesy auch.

Corona sei Dank: Endlich wach

Coronavirus als Wunderheilmittel für alles. Perfekt. Der Infektion sei Dank, endlich wieder Delfine in Venedig. Was die wohl machen werden, wenn in ein paar Monaten alles normal weiter läuft, wenn Tourismus und Hafenwirtschaft wieder angekurbelt werden? Irgendjemand eine Idee, wie das mit dem Himmel über China wird, wenn das Leben wieder vor die Tür darf? Entschleunigung ist ja schön und gut, aber aktuell entschleunigen wir auf Kosten von wirtschaftlichen Totalschäden und ruinierten Existenzen. Werden Menschen nach der Pandemie denken "Ach, du, das war aber auch schön ruhig jetzt die letzten Wochen, da wollen wir aber mal 'nen Gang zurückschalten jetzt" oder werden sie wohl alles in Arbeit stecken, um Verschuldung und Existenzkrisen zu überwinden? Ganz genau.

Dass bereits über 100.000 Menschen infiziert wurden, Tausende gestorben sind und wissenschaftliche Prognosen einstimmig eine noch viel schlimmere Ausbreitung ankündigen, scheint die beiden nicht zu jucken. In ihrer Vision gibt es nur lokale Handwerke und eine kleine, verzauberte Welt, die endlich wieder erwacht ist. Aber erwacht von was? Und wie soll das praktisch aussehen? Dieses Modell einer so unfassbar einfach gestrickten Zukunft erinnert tatsächlich mehr an Verschwörungstheorien, als an alles andere.

Cros Halbwissen

"Aber, was auch erst mal wichtig ist, ist zu wissen, dass man jetzt erst mal durchhält, dass es jetzt wahrscheinlich erst mal ein bisschen ernster wird, bevor es besser wird", so Teesy. Ja, durchhalten ist das Gebot der Stunde. Aber weißt du, es wird nicht "wahrscheinlich ein bisschen ernster", sondern viel ernster. In Deutschland, aber vor allem in den kommenden Monaten in Entwicklungsländern, deren Gesundheitssysteme überhaupt nichts auffangen können. Das erklärt zum Beispiel der Virologe Christian Drosten im Podcast "Fest und Flauschig". Und während du dir in Bali die Sonne ins Gesicht scheinen lässt, bist du einfach der letzte Mensch, von dem man hören will, dass man jetzt mal n bisschen durchhalten muss.

Cro übernimmt wieder mit Halbwissen.

"Und es wird auch nicht weggehen. Der Virus, der ist da, der bleibt. Es wird natürlich irgendwann Impfstoffe geben, aber – alles cool, der wird dann dazu gehören." Aber das stimmt nicht. Man weiß nämlich aktuell noch gar nicht, wie unsere Immunsysteme langfristig auf das Virus reagieren. Es könnte auch sein, dass Corona nicht mutiert und wir in Zukunft schlicht immun sind. Damit wäre das eine einmalige Sache. Haben wir in diesem Artikel bereits erklärt:

>> Wird Corona bis zum Sommer schlimmer oder besser?

Und was soll "alles cool" heißen? Es sterben noch richtig, richtig viele Menschen an Corona. Und die wirtschaftlichen Schäden von Unternehmen, Ländern und Privatpersonen sind noch gar nicht klar. Was ist daran "cool"?

Präsident Donald Trump. Dass er die Wahl mit illegaler Hilfe Russlands gewonnen haben soll, wird ihm bis heute nachgetragen. Vor einem echten Gerichtsprozess hat ihn bislang die gefühlte Unantastbarkeit Präsidentenamts schützen können.

Bali-Vlog meets US-amerikanische Außenpolitik

Dann das: Cro äußert sich zum Konflikt zwischen Russland und den USA. Ähm ...

"Ich wünsche der Welt auf jeden Fall, dass wir alle mehr eins werden. Dass Amerika gegen Russland immer noch streiten wegen, waas noch mal? Wegen – Wachstum und dass Trump und Putin und ... was auch immer? Was hat das mit uns zu tun? [...] Weißt du, was ich mein?"

"Ja", weiß Teesy. Ich aber ehrlich gesagt nicht.

Meint ihr – zum Beispiel – den "Streit", weil Russland Einfluss auf die Präsidentschaftswahlen genommen hat und Trump illegal bei seiner Wahl unterstützt hat? Weshalb die ganze Welt seit mittlerweile fast vier Jahren dem schlimmsten US-amerikanischem Präsidenten aller Zeiten ausgesetzt ist? Meint ihr diesen "unnötigen" "Streit", nach dem Präsident Obama völlig zu recht Sanktionen gegen Russland verhängt hat? Und was uns der anginge? Ja, Trumps und Putins egomane, rücksichtslose, machtgeile, umweltzerstörende, sexistische, repressive Politik hat wohl wenig bis keinen Einfluss auf euer Luxusleben in Villen und an Stränden. Aber der Rest der Welt spürt davon sehr viel, genau so wie die Umwelt, die unter Trump genauso leidet, wie auch unter Flügen nach Bali. Umwelt, da war doch was?

Cros These: "Der Shit ist oldschool"

"Unsere Enkelkinder, die werden sich später an den Kopf fassen: 'Hattet ihr damals wirklich [...] Milliarden Kühe rumstehen, wie damals in Konzentrationslagern? Die waren nicht auf der Weide frei und haben nur gespielt?' Weißte, was ich mein?" "Ja, stimmt", weiß Teesy. "Der Shit ist oldschool und ich hoffe, dass hier ist der Knall", beendet Cro seinen kleinen Exkurs in die Massentierhaltung. Und ja, schön wär es, wenn wir die hinter uns lassen könnten. Aber was hat das mit Corona zu tun und wieso glaubst du, dass der "Shit" auf einmal "oldschool" ist? Ja, es gibt immer mehr Veganer und Vegetarier. Die Klimaziele bekommen davon aber bislang trotzdem nichts mit. Und wieder die Frage: Was hat das bitte mit Corona zu tun? Warum sollte das jetzt die Massentierhaltung beenden?

>> Experten: Deutschland hält sich nicht an Klimaziele

Cro bei einem Liveauftritt in Hamburg

"Distanz schafft nicht unbedingt mentale Distanz"

"Ja, lass zusammenhalten. Ich glaube, Distanz schafft nicht unbedingt ... mentale Distanz, sondern [...] mehr Qualität von Kontakt, weißte, was ich meine?" "Ja", weiß diesmal auch Cro. "Du suchst dir jetzt aus, wer deine Kontakte sind und so weiter, du reanimierst vielleicht alte Freundschaften." Und auch das ist ein schöner Gedanke, aber lässt den Ernst der Quarantäne völlig außer Acht. Denn wirklich isoliert zu leben, das tut der Psyche nicht gut, und gerade Menschen mit psychischen Schwierigkeiten können darunter stark leiden. Das Distanz tatsächlich oft einfach Distanz bedeutet (wer hätte es gedacht), könnt ihr zum Beispiel hier nachlesen:

>> Welcome to my Isolation Crib #1: Das Home-Office-Tagebuch einer Depressiven

Und es will einfach nicht enden ...

Corona und Werte

"Ja, und vor allem erkennst du auf einmal wieder deine Werte. Ich habe letztens mit einer gesprochen, die konnte mir nicht sagen, was ihre Werte sind. Und das merke ich bei jedem. Denkt mal über eure Werte nach!" Dann zählt Cro seine Werte auf. Dazu gehören zum Beispiel Verspieltheit, Verträumtheit und Gesundheit. Er freue sich außerdem jeden Tag darüber, einfach frei zu sein und frische Luft atmen zu können, und erst dann würde er sich aufregen, wenn zum Beispiel sein Basketball geplatzt ist.

Freut euch endlich mal der kleinen Dinge im Leben und werdet euch eurer Werte bewusst, sprach der König aus dem Schloss, während das Volk schuftete und versuchte, die Pest zu überleben –oder so? Ganz ehrlich, Cro: Wenn ich morgens im indonesischen Paradies aufwachen würde, würde ich mich auch über die frische Luft freuen. Du lebst da ja eine schöne, dankbare Lebenseinstellung vor, aber du, als Multimillionär, als weißer, heterosexueller Cis-Mann, verschanzt in deiner Bali-Villa, du bist einfach der letzte Mensch auf Erden, der das Recht hat, solche Töne à la Dankbarkeit und Minimalismus zu schwingen.

Quarantäne und Werte

Aber hier ist sie, die Krönung des Vlogs: In der Quarantäne werden wir endlich wieder unsere Werte erkennen. Bloß, warum das jetzt ausgerechnet in Quarantäne passiert, darüber lässt uns der Wissende im Unklaren. Mir erschließt sich der Zusammenhang nicht. Dafür sehe ich aber einen anderen Zusammenhang, nämlich den zwischen Gesundheit und dem Coronavirus. Das Virus raubt nämlich die Gesundheit und führt im schlimmsten Falle zum Tod. Vielleicht entpuppt sich Gesundheit in dieser Stunde gar als Luxus und Willkür, nicht als Wert. Klar, man kann Sport machen und Gemüse essen. Man kann aber auch krank geboren werden oder einfach Pech haben.

"Also, vergesst euer Lachen nicht, liebe Grüße aus Bali", schließt Teezy den Vlog. Meine lieben Superstars auf Bali, ich weiß, ihr meint das gut. Aber als Großverdiener der Künstlerbranche, denen die Sonne aus dem Arsch lacht, ist euer ignorantes, schlecht informiertes, eindimensionales und realitätsfernes Gelaber einfach nicht tragbar.

Keine Frage: Rapper sind weder Politiker noch Journalisten. Deshalb möchte man meinen, dass man das Bali-Video eher belächeln sollte. Das sehe ich nicht so. Wenn Prominente ihre Reichweite nutzen, um sich sachlich zum Weltgeschehen zu äußern, dann spielt es für die Fans, die zuhören, oft keine Rolle, dass sie nicht direkt "vom Fach" sind. Der Promistatus befreit nicht von Verantwortung.

>> Coronavirus macht dumm: Klopapier-Hamsterkäufe für die Apokalypse

Quelle: Noizz.de