Ein kleines Portait über den bösesten Blick im Rapgame.

Friends, geil, Comethazine kommt nach Berlin. Ihr wisst schon, der Gangster-Rapper, der bei einem Interview einen Sneaker auf seinem Kopf getragen hat. Ihr wisst schon, der, der mit einer Spießer-Famile im Garten chillt, während er davon rappt, dass er dir deine Leber wegschießt. Genau, der, der in einem anderen Interview so high war, dass er nicht mehr wusste, was er gerade anhat. Exakt. Interesse geweckt? Lesgo.

Am 2. Februar kann man in Berlin eine kleine Sensation erleben: den Rapper Comethazine. Der 21-jährige XXL Freshman schafft den Spagat, stilistisch eigentlich zur Generation Mumble zu gehören und trotzdem krass Rappen zu können. Irgendwie kriegt er es hin, total ungewohnte und teils auch ungewohnt komplexe Flows zu kicken, die trotzdem beim ersten Hören instant hooken. Ohne Autotune, ohne Gesang, ohne Features. Einfach nur seine Stimme, richtig fette Bässe, as simple as that.

Ein kleines Porträt über den bösesten Blick im Rapgame

>> Warum Juice WRLD nicht der letzte Drogentote im Rap war

Der anfänglich noch als Smokepurpp-Imitation abgetane Frank Childress hat mit seiner Mixtape-Reihe "Bawskee" ab August 2018 kontinuierlich immer wieder Musik rausgehauen, die man so noch nicht kannte, und die vielleicht das fortführt, was Lil Pump und Purpp 2017 geschaffen haben, und leider durch kommerziellen Erfolg (Lil Pump) und eintretende Wackness (Smokepurpp) bis heute nicht mehr aufgegriffen haben: megakurze Songs, übertrieben Bässe, Ohrwurm-Flows.

Sein Banger "Walk" peakte Ende 2018 auf Platz 20 der Billboard-Charts. Seit 2019 zählt der XXL Freshman zu den berühmtesten und renommiertesten Rap-Newcomern der USA. Zuletzt hat er im September 2019 mit seinem Musikvideo zum "Glide Freestyle" einen kleinen Clip für die Ewigkeit gedroppt: In voller Montur steht der 21-Jährige im nassen Swimming-Pool und grinst in die Cam, als gäbe es keinen besseren Ort, um mit Designer-Kleidung zu flexen.

Was macht man, wenn man 'nen 30 Sekunden langen Part gefreestylet hat, der viel zu kurz für einen ganzen Song, aber extrem dope ist? Man spielt den Part einfach zweimal nacheinander und lädt das Teil auf YouTube hoch. Ez.

Für alle Rapnerds: Beim "Glide Freestyle" muss man vielleicht zweimal hinhören, bis man merkt, dass die "ganzen" 30 Sekunden aus dem immer gleichen Flow bestehen, der zwar erst ein bisschen ruckelig wirkt, aber eigentlich rhythmisch richtig nice gebastelt ist. Außerdem – was sind das bitte, wenn nicht die witzigsten Lyrics des vergangenen Jahres:

"Ess ein paar Krabben, ess ein paar Shrimps, ess ein paar Krabben – Nummer 1 Fitnessplan /// Laufband, geh in die Startlöcher, renn' ne Runde – Nummer 1 Fitnessmann"

Next Step: Debüt-Album?

Gerade befindet sich der Youngster auf seiner ersten internationalen Tour. Am 2. Februar spielt er im Bi Nuu in Berlin. Tickets bekommt ihr hier. Copp some tix, copp some more, komm zur Tour – Number one Freizeitplan.

>> Gunna live in Berlin: Wie der Drip-Gott die Zukunft von Rap verkörpert

Quelle: Noizz.de