Was machst du überhaupt noch in der Gegenwart?

Als ich vergangen Mittwoch vom analogen Radiowecker meiner Freundin geweckt wurde, begann der Tag mit einer Tragödie: In Halle hatte ein Attentäter zwei Passanten erschossen. Es war "Jom Kippur" – der höchste jüdische Feiertag –, und der Täter wollte in eine Synagoge eindringen, um dort ein Blutbad anzurichten. Weil ihm das nicht gelang, legt er alternativ wahllos Passanten um.

Ich bin kein Soziologe, aber für mich klang das offensichtlich nach einer rechtsextremen und antisemitischen Tat. Anders für den Radio-Gast bei "Radio 1", der als Experte gerade live interviewt wurde und zu dessen Statement ich verschlafen meine Augen öffnete:

"Wie in einem 'World of Warcraft'-Computerspiel", waren seine Worte.

Was?! Was hat der gerade gesagt? Ich konnte es nicht fassen. Wir leben in Deutschland im Jahr 2019, seit Jahren wächst die AfD und mit ihr der Rechtspopulismus und -extremismus, am höchsten jüdischen Feiertag versucht ein Attentäter eine Synagoge zu stürmen, und schuld daran sind die Gamer? Nicht nur das: In World of Warcraft gibt es nicht einmal Gewehre; das Spiel hat mit industriellen Schusswaffen und Attentaten so wenig zu tun wie Seehofer mit Twitter.

Was für ein falsches und schlecht informiertes Statement, was für ein plakativer Rufmord. Aber es sollte noch viel schlimmer kommen. Ich hatte einen noch nicht auf dem Schirm: Bundesinnenminister Horst Seehofer, den Advokaten des Reaktionismus und der Steinzeit.

>> Warum Greta Thunberg den Friedens-Nobelpreis verdient hat

So sieht World of Warcraft (WoW) – ein Fantasygame – aus: Magische Wesen kämpfen mit Zaubersprüchen und fiktiven mittelalterlichen Waffen in einer naturnahen Fantasiewelt.

Horst Seehofer, Advokat der Steinzeit

Lasst uns noch einmal kurz zurückgehen und schauen, was man dafür tun muss, um sich den Titel "Advokat des Reaktionismus und der Steinzeit" zu verdienen. Spoiler: Seehofer hat ihn sich redlich verdient, und ich will ein Narr sein, sollte ich ihm das jemals streitig machen.

Erster Streich: Seehofer und die Flüchtlinge

Wisst ihr noch, wie sehr sich Seehofer letztes Jahr gefreut hat, als an seinem 69. Geburtstag 69 Flüchtlinge nach Afghanistan abgeschoben wurden? Wie bestellt, aber an seiner ungläubigen Freude lässt sich leicht erkennen, dass es tatsächlich nur ein "glücklicher" Zufall war.

Unabhängig von unterschiedlichen Haltungen zur Flüchtlingspolitik: Was muss man für ein Mensch sein, um sich über die Abschiebung von Menschen so freuen zu können? (Spoiler: der Advokat des Reaktionismus und der Steinzeit).

Das muss man sich mal vorstellen: Da werden friedliche Menschen gegen ihren Willen in ein Land verfrachtet, das von Krieg, Armut und religiöser Unterdrückung gezeichnet ist, und in Deutschland sitzt ein wohlgenährter weißer Mann im Sitz des Innenministers und freut sich über den "lustigen" Zahlenzufall: Genauso viele Abschiebungen wie er alt geworden ist, haha.

Zweiter Teil: Seehofer und das Internet

Wisst ihr, wie lange Horst Seehofer schon im Internet unterwegs ist? Länger als jeder andere Mensch der Welt. Länger als das Internet selbst (das Internet wurde im Laufe der 90er Stück für Stück massentauglich gemacht und in den Mainstream integriert). Vielleicht nicht so mit euch und nicht so mit uns und nicht so auf Twitter. Aber er ist "sehr" unterwegs und das bereits seit den 80er Jahren.

Was muss man für ein Mensch sein, um eines der höchsten deutschen politischen Ämter zu bekleiden, ohne Plan von Gegenwart und der digitalen Welt zu haben? (Spoiler: der Advokat des Reaktionismus und der Steinzeit).

Dritter Streich: Seehofer und die Gamerszene

Zurück zum grausamen Attentat in Halle, zum jüdischen Feiertag und der Synagoge, zurück zu WoW. Hier das offizielle Statement, der dritte Streich des Advokaten!

"Viele von den Tätern und potenziellen Tätern kommen aus der Gamerszene. Manche nehmen sich Simulationen geradezu zum Vorbild. Man muss genau hinschauen, ob es noch ein Computerspiel ist [...] – oder eine verdeckte Planung für einen Anschlag. Und deshalb müssen wir die Gamerszene stärker in den Blick nehmen."

Seehofer, du Steinzeitmensch. Was machst du überhaupt noch in der Gegenwart? Was willst du uns von Gaming erzählen, wenn du zwar nicht auf Twitter, aber bereits seit den 80ern "sehr" im Internet unterwegs bist? Was zählt deine Stimme bei der Beurteilung einer rechtsextremen Tat, wo deine Haltung selbst so rechts ist, dass dir die Abschiebung von Flüchtlingen das schönste Geburtstagsgeschenk ist? Dank doch bitte endlich ab – wir wollen einen Innenminister und kein Fossil.

Ah, fast vergessen. Lieber Horst, kennst du eigentlich den hier, den offiziellen Werbespot der Bundeswehr von 2015? Ist vielleicht nicht mehr von gestern, aber immer noch online und der Neuste seiner Art. "Schau doch mal genau hin":

"Wir dienen Deutschland professionell – weltweit. Wir können kämpfen. Wir führen am Boden die Entscheidung herbei. Wir leben Kameradschaft. Wir sind vielseitig, modern und attraktiv. Wir sind das Heer! "

Ist das noch ein Werbespot für die Bundeswehr oder verdeckte Kriegsverherrlichung? Vielleicht könnte man das mal stärker in den Blick nehmen ...

>> Neonazi-Terror bei Halle: Attentäter streamte live bei Twitch

>> "Incel" Gehörte der Killer von Halle jener Internet-Subkultur an?

Quelle: Noizz.de