Ganz schön wack von ihnen.

In England hat die Polizei gerade ein richtiges Problem mit dem urbanen Slang, der sich in Städten wie London gebildet hat. Regionale Sprachen der multiethnischen Bevölkerung in Kombination mit Ausdrücken aus der Hip-Hop-Community hat eine derart komplizierte Jugendsprache hervorgebracht, die den Beamten die Entzifferung von Beweismaterial wie WhatsApp-Nachrichten quasi unmöglich macht. 

>> Adidas droppt neue Kollektion mit Rapper Stormzy

Das sogenannte “Multi-Ethnic London English“ ist eine Mischung aus Slang der Arbeiterklasse, Dialekten aus der Karibik, Arabisch und Polnisch, wie “Insider“ berichtet. Obwohl es in London entstanden ist, hat es sich dank der Popularität von Londoner Rappern bis in den Rest Englands ausgebreitet. Deshalb werden jetzt vermehrt Sprachexperten angeheuert, die Slangwörter wie “gwop“ (Geld) “ramsey“ (großes Messer) oder “tum-tum“ (Waffe) für die Polizisten übersetzten müssen.

>> DAVE, Octavian, Slowthai: Der neue Brit-Rap ist das Beste, was uns jetzt passieren kann

Quelle: Noizz.de