Alle. Wirklich alle.

Glaubt man, was die stolzen Besitzer dieser Schuhe sagen, dann ist das ein ganz besonderer Schuh.

Mir ist er das erste Mal aufgefallen, als ich letztes Jahr in Israel war. In Tel Aviv laufen fast alle jungen Menschen in diesen Stiefeln rum.

200.000 bis 300.000 Paar Lederschuhe gehen dort pro Jahr über die Ladentheke. Egal, ob krasseste Hipster im Florentin-Viertel, Beamte am Flughafen oder Studenten – alle tragen sie.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Angeblich, so wird erzählt, ist der Stiefel in Israel so beliebt, weil er zur Lebenseinstellung der Menschen passt. Eine raue Umgebung, in der man gemütliche, robuste Stiefel braucht, die vor allem auch Hitze aushalten. Dabei kommen diese Stiefel gar nicht aus Israel.

Seit 1870 werden die Schuhe in einer Manufaktur auf der Insel produziert. Es sind echte Locals, denn die Stiefel müssen die Natur von Down Under überstehen. Man kann sie in unsäglicher Hitze sowie bei Kälte anziehen. Mal abgesehen davon, dass sie zu fast allem passen.

Der CEO von Blundstone, Steve Gunn, kann den Hype um seine Schuhe kaum glauben. Er schwört, dass er kaum Geld für Marketing ausgebe.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Qualität und Understatement sind das Erfolgsrezept der Schuhe. Vielleicht auch etwas Mundpropaganda und vor allem die Fotos der Hollywood-Stars, die diese Schuhe tragen.

Wear it like Beckham
  • Quelle:
  • Noizz.de