Mit diesem Notizbuch kannst du dein 2018 verschönern!

Sie sind der neuste Shit auf Instagram und Pinterest: Bullet Journals (NOIZZ berichtete)! Genutzt werden die selbstgestalteten Bücher als Kalender, Notizbuch, Projektplaner und teilweise auch als Tagebuch. Mehr als eine Millionen Fotos lassen sich auf Instagram unter #bulletjournal finden.

Dass du mit deinem personalisierten Büchlein deine Instagram-Follower beeindrucken kannst, reicht dir nicht? NOIZZ hat vier gute Gründe, warum du jetzt unbedingt ein Bullet Journal brauchst!

Fuck! Hast du etwa wieder vergessen, dich für die nächste Klausur anzumelden? Das ist dir 2017 das letzte Mal passiert! Denn ab 2018 bist du organisiert! Damit du deinen Neujahrsvorsatz auch wirklich durchhältst, kann dir dein Bullet Journal zu einem treuen Diener werden.

Hier trägst du einfach all deine Termine, Ideen und Vorhaben ein, um möglichst straight durchs Jahr zu stiefeln. Auch wenn es dir am Anfang etwas Mühe macht: Dranbleiben lohnt sich!

Wie war eigentlich der 06.09.2015 für dich? Keine Ahnung? Tja, mit einem Bullet Journal lässt sich das leicht ändern. Denn dank deines schlauen Kalenders, kannst du schnell mal nachschlagen und dir die Erinnerung zurückholen.

NOIZZ empfiehlt: Unbedingt auch eine Spalte für „So war mein Tag“ einrichten! Wenn du dein Buch später durchschaust, wirst du erstaunt sein, wie du dich über das Jahr verändert hast.

Eiiiiigentlich solltest du längst mit dem Lernen anfangen ... Aber hast du denn auch schon die nächste Seite in deinem Bullet Journal gestaltet? Wenn nicht, dann hast du ab jetzt eine echt gute Ausrede, um dich vom Lernen abzuhalten.

Der Vorteil an der Schein-Prokrastination: Während du gestaltest, kannst du kurz abschalten und dich danach viel besser auf die eigentliche Aufgabe konzentrieren. Abgesehen davon hast du deine ganzen Termine und Aufgaben dann schön gestaltet in deinem Buch!

Ähhhhh, wann war noch mal der Termin mit dem Chef? Und was wollte ich noch mal aus der Drogerie besorgen? Wenn du diese lästigen Gedanken endlich loswerden willst, dann ist ein Bullet Journal genau das Richtige für dich!

Denn: Wenn du weißt, dass all deine Termine, Aufgaben und Besorgungen in deinem kleinen schlauen Büchlein stehen, kannst du deinen Kopf freimachen und dich wichtigeren Aufgaben widmen. Wie du deinen Chef zum Beispiel davon überzeugst, dass du definitiv die Beförderung verdient hast. Schließlich bist du jetzt super organisiert!

Für das Bullet Journal brauchst du eigentlich nur zwei Dinge: Ein blanko Notizbuch und ein paar Stifte. Dann kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen!

Viele Experten empfehlen natürlich auch noch ein Lineal und Masking-Tape (bunte Klebestreifen). Ansonsten kannst du auch Bilder und Zeitungsausschnitte für dein ganz persönliches Design nutzen.

Ein Tipp: Vor dem Gestalten der einzelnen Seiten, solltest du dir überlegen, wie du dein Inhaltsverzeichnis gestalten willst.

Quelle: Noizz.de