Schweden? Deutschland? Nope!

Eine groß angelegte Umfrage darüber, wo Jugendliche am optimistischsten sind, kommt zu interessanten Schlüssen: Skandinavien, also jene Region, in der das Glück bislang ganz groß geschrieben schien, sinkt auf der Skala.

Überhaupt: Unter den Top fünf der 15 untersuchten Länder, in denen junge Menschen am meisten Hoffnung für ihre Zukunft haben, sind ausschließlich Entwicklungsländer!

Mehr als 9 von 10 Jugendlichen in Kenia, Mexico, China, Nigeria und Indien sind zuversichtlich, was ihre Zukunft betrifft. Dabei könnte man meinen, die Startbedinungen sind schlechter als in den Industriestaaten.

Der reiche Westen, wo die Industrie boomt und die Wirtschaft floriert, lässt die dort lebenden Jugendlichen anscheinend trotzdem nicht positiv auf die eigenen Chancen blicken.

Jugendliche in Frankreich und Schweden sind laut der Studie sogar am pessimistischsten.

Michael Birkjaer ist Analytiker am Happiness Research Institut in Dänemark. Der Forscher schätzt die anhaltenden Folgen der Finanzkrise und die Einsamkeit der Großstädter als negative Einflüsse auf die Heranwachsenden in Europa.

Es folgen Großbritannien (77,5 Prozent), Australien (74,0 Prozent), Frankreich (69,4 Prozent) und Schweden (65,3 Prozent). 40.000 Personen ab 12 Jahren wurden von Ipsos und der Bill & Melinda Gates Foundation nach ihrem persönlichen Leben, den Herausforderungen in ihrer Umgebung und der Richtung befragt, in der ihr Land geht.

Die jüngeren Befragten waren dabei überall optimistischer als die ältere Generation.

Quelle: Noizz.de