Hier seht ihr ein Video des unterirdischen Mega-Tunnels.

Stell dir vor, du bist Polizist in San Luis, Arizona – einem Ort direkt an der US-Grenze zu Mexiko. Eines Tages fällt dir ein Typ auf. Du siehst, wie er mehrere Plastikcontainer aus einer leerstehenden Kentucky-Fried-Chicken-Filiale schleppt und auf einen Anhänger hievt. Was würdest du dir bei diesem Anblick denken?

Sicher nicht, dass der Kerl unter dem Restaurant einen fetten Tunnel gegraben hat. Du würdest auch nicht vermuten, dass der Gang unter der Grenze in ein mexikanisches Eigenheim führt. Und ganz bestimmt wäre dein erster Einfall nicht, dass der Schlingel Drogen im Wert von mehreren Millionen Dollar durch diesen Tunnel schleust.

Unterirdische Drogenverstecke, Fast-Food-Kette, schlaue Typen, von denen keiner was Böses denkt … Das wäre doch viel zu „Breaking Bad“-like!

[Hier siehst du, wie Mexicos Drogenbosse auf Instagram protzen]

Genau das ist aber laut Behörden gerade in Arizona passiert. Der (echte) Polizist in San Luis war laut Dokumenten, die CNN vorliegen, schon am 13. August eben auf diesen Plastikcontainer-schiebenden Mann aufmerksam geworden.

Der Mann hatte die leer stehende Filiale im April gekauft. In den Containern fand man 239 Drogenpakete. Daraufhin untersuchte die Behörde den ehemaligen KFC-Store und stieß im Keller auf den viel größeren Fund: einen 182 Meter langen Tunnel, der bis nach Mexiko reicht.

[In Spanien haben Polizisten einen Super-Stone im Straßenverkehr gestoppt: Alle Drogen positiv!]

Auf einer Pressekonferenz gab Special Agent Scott Brown der Homeland Security bekannt, mit wie welchen Mengen an Rauschgift der Mann erwischt wurde: 118 Kilogramm Meth, sechs Kilogramm Koks, drei Kilogramm Fentanyl und insgesamt 19 Kilogramm Heroin.

„Alleine die drei Kilogramm Fentanyl sind über drei Millionen Dosen”, stelte der Sheriff das Ausmaß der Straftat klar.

Die echten Polizisten dürfte die Entdeckung des Tunnels übrigens nicht ganz so vom Hocker hauen wie dich und uns. An der mexikanischen Grenze wurden seit 1990 schon haufenweise unterirdische Gänge gefunden. Nahezu 200.

Quelle: Noizz.de