Und schießen dabei heftig gegen die AfD.

Bisher verläuft der Wahlkampf unspektakulär, langweilig und eintönig. Die Initiative „Travestie für Deutschland” (TfD) bringt jetzt Farbe in die Vor-Wahlzeit. Die Fake-Partei greift mit ihren Wahlplakaten vor allem die Alternative für Deutschland (AfD) an.

So heißt es auf einem der Plakate: „Wenn einer von euch die AfD wählt, schmink ich euch kaputt.” Ziel ist es, den Populismus zu bekämpfen und auf die Wahl aufmerksam zu machen. „Wir haben bemerkt, dass das allgemeine Klima nicht politischer geworden ist“, sagt einer der drei Gründungsmitglieder von TfD, Alexander Winter. „Uns ist wichtig, dass sich jeder bewusst ist, dass er oder sie eine Stimme hat.”

Mit ihrer Stimme will die TfD, die aus zehn Personen besteht, vor allem Populismus und Angstmacherei bekämpfen. Dabei hat die Initiative die AfD besonders ins Visier genommen.

„Wir bezwecken eine klare Positionierung gegen die AfD und andere populistische Gruppierungen, die sich an die LGBTQI*-Community anbiedern mit ihrem Versuch, sich als sehr queer-freundlich zu geben”, sagt Winter.

Man wisse zwar, dass auch die Altparteien unter strukturellen Problemen leiden, die AfD würde aber den „demokratischen Diskurs ad absurdum” führen. „Wir kritisieren sie, da wir ihren Kurs als gefährlich empfinden. Auch ihre Wähler, die zum Teil einfach blind den Hassbotschaften folgen.”

Mit ihrer Botschaft kommt die Initiative gut an. Ursprünglich waren die Plakate nur für Berlin gedacht, mittlerweile gebe es Anfragen aus Hamburg, Köln, Leipzig, Rostock und diversen Städten in Nordrhein-Westfalen. „Das Feedback ist zu 95 Prozent positiv. Beim Rest handelt es sich hauptsächlich um AfD-Sympathisanten, die unsere Seite mit hasserfüllten – und dabei ungewollt komischen – Kommentaren fluten“, sagt Winter.

Quelle: Noizz.de