Sie hatte sich sehr schnell zu Rick Genests Schicksal geäußert.

„Falls ich mich zu früh geäußert haben sollte, möchte ich mich dafür entschuldigen“, schrieb die Musikerin am Sonntag bei Twitter. Am Freitag hatte sie sehr schnell einen sehr emotionalen Tweet verfasst, in dem sie vom „Suizid“ ihres Freundes sprach.

Später hatte Rick Genests Manager eine Erklärung veröffentlicht, in dem er klarstellte, dass es keine offizielle Todesursache gebe – entgegen der Berichterstattung. Genest fiel vom Balkon, vier Stockwerke tief, nachdem er seiner Freundin gesagt hatte, dass er eine Zigarette rauchen wolle. Ein Abschiedsbrief ist bislang nicht gefunden worden.

Lady Gaga schrieb nun bei Twitter: „Es gibt keinen Zeugen oder Hinweis darauf, irgendwelche Schlussfolgerungen mit Blick auf seinen Tod zu ziehen.“ Das sei auch in keiner Weise ihre Absicht gewesen.

Hier bekommst du umgehend Hilfe, wenn du selbst betroffen bist

NOIZZ berichtet in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wenn du selbst depressiv bist, Selbstmord-Gedanken hast, kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de).

Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhältst du Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Quelle: Noizz.de