Eine schwangere Frau ist dabei angeblich schon gestorben.

Gurken, Karotten, Aubergine: Es kein Geheimnis, dass sich der ein oder andere mit Gemüse selbstbefriedigt. Doch jetzt folgt ein neuer Bio-Trend im Genitalbereich: Frauen führen sich vaginal Petersilie ein. Aber nicht um zu masturbieren, sondern wegen Menstruationsbeschwerden. Ärzte warnen jetzt vor dieser Methode.

>> Ärztin warnt: Liebe Frauen, bitte masturbiert NICHT mit dieser Auberginen-Badebombe

Marie Claire“ behauptet zwar, dass Petersilie bei der Periode ganz nützlich sein kann. „Es kann helfen, den Gebärmutterhals weicher zu machen und hormonelle Schwankungen auszugleichen, die das Einsetzen der Periode verzögern“, hieß es in einem Artikel des britischen Magazins, der mittlerweile aber von der Seite genommen wurde.

>> Du kannst jetzt Vagina-Geruch bei Amazon bestellen

Aber Achtung! Die Londoner Gynäkologin Shazia Malik warnt in einem Interview mit dem „Independent“, dass das Einführen von Petersilie in die Vagina nicht nur zu Infektionen, sondern auch zum Tod führen kann. So sei wohl schon eine 34-jährige Argentinierin gestorben. Die damals Schwangere wollte mit Petersilie eine Fehlgeburt herbeiführen. 

Tatsächlich finden sich im Internet mehrere kuriose Haushaltstricks zu Menstruationsbeschwerden und Petersilie. „Sie entgiftet und reinigt das Blut. Und fördert die Durchblutung der Unterleibsorgane. Dadurch wirkt das Küchenkraut krampflösend“, heißt es auf „We-go-wild.com“. Petersilie essen? Okay. Doch wer nicht auf die Pflanze steht, sollte sie sich trotzdem nicht in die Scheide einführen.

Quelle: Noizz.de