Kaum zu glauben, aber durch Tinder finden sich immer mehr interkulturelle Paare!

Fünf verschiedene Hühner-Emojis, zwölf verschiedene Zug-Emojis … aber kein einziges, das ein Liebespaar mit verschiedenen Hautfarben zeigt! Eigentlich können wir inzwischen ausschließlich mit Emojis kommunizieren, ohne auch nur ein Wort zu benutzen – zumindest so lange, bis wir kein gemixtes Paar mit verschiedenen Nationalitäten oder Hautfarben sind. Denn ausgerechnet da schwächeln die Emojis noch gewaltig. Das will die Dating-Plattform Tinder jetzt mit einer Petition ändern! Unter #RepresentLove ruft das Dating-Portal dazu auf, Bilder von interkulturellen Liebespaaren auf Twitter zu posten, um als Vorbild für mögliche Emojis zu dienen – und das Internet explodiert.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Innerhalb kürzester Zeit posteten hunderte User Bilder von sich und ihrem Schatz, um zu zeigen, dass Nationalität und Hautfarbe in der Liebe gar nichts zu sagen haben (auch wenn sie grundsätzlich nichts zu sagen haben sollten)!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

In einer Pressemitteilung schreibt Tinder: „Wir bei Tinder setzen uns dafür ein, dass jeder repräsentiert wird und sichtbar ist. Liebe ist universell, und es ist an der Zeit, dass interkulturelle Paare in unserer universellen Sprache repräsentiert werden“.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Warum sie ausgerechnet jetzt auf die Idee für die Petition kommen? Wahrscheinlich liegt es an den Ergebnissen einer neuen Studie von Forschern aus Großbritannien und Österreich. Die fanden nämlich heraus, dass Tinder – und die damit zusammenhängende wachsende Beliebtheit von Dating-Apps – zu einem Zuwachs an interkulturellen Ehen geführt haben könnte.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Außerdem schreibt das Unternehmen: „In unserer weltweiten Tinder-Umfrage zu interkulturellen Paaren gab es ein paar überraschende Ergebnisse. Der Umfrage zufolge erweitert Online-Dating den Horizont und macht Menschen aufgeschlossener. Indem es Leuten ermöglicht, andere zu treffen, die nicht Teil ihrer sozialen Netzwerke sind, erhöht es die Chancen auf Diversität.“

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
  • Die Mehrheit der Befragten (61 Prozent) steht interkulturellen Beziehungen und Ehen aufgeschlossen gegenüber.
  • 52 Prozent der Befragten finden, dass interkulturelle Paare in der modernen Sprache und Kultur, die in Emojis, GIFs und Memes ihren Ausdruck findet, nicht ausreichend repräsentiert sind.
  • 72 Prozent der Umfrageteilnehmer glauben, dass Tinder die Dating-App mit der höchsten ethnischen Diversität ist.
  • 66 Prozent der Teilnehmer, die mit einer Person einer anderen Hautfarbe zusammen waren, sagten, dass sie dadurch Orte kennengelernt haben, von denen sie vorher nichts wussten.
  • Quelle:
  • Noizz.de