Über Würstchen, die keiner sehen will.

Für manche Männer scheint es einfach festzustehen: Es ist zweifelsohne eines der raren Weltwunder, dass Typen einen Pimmel haben. Manche sind dann offenbar besonders stolz auf ihre Exemplare und zögern nicht, dies auch mit der Welt zu teilen – auch wenn gar keiner danach gefragt hat.

Das ungewollte Penisbild: ein Phänomen unserer Zeit. Wir fragen uns, was zeigefreudige Herren eigentlich vor der Zeit der Smartphones und Tinder gemacht haben. Aber das ist ja eher ein Thema für Historiker und soll an anderer Stelle diskutiert werden.

Hier gehts ja jetzt erstmal um den Schwengel und warum dieser eigentlich ständig abgelichtet und unaufgefordert mit dem Handy an Ahnungslose geschickt wird. Eine neue Studie aus den USA hat dies nun herausgefunden. Zumindest wurden 1.087 Männer per Fragebogen interviewt. Ausgesucht wurden sie je nach Pimmelfoto-Verhalten: Die Hälfte gab im Vorfeld an, regelmäßig ihren Willi abzulichten und in den Äther zu schicken, die andere Hälfte lässt Handy und Pimmel lieber stecken.

Das Ziel der Studie: Herausfinden, was es eigentlich über Männer aussagt, wenn sie eher zur ersten Gruppierung gehören. So wie die Studie durchgeführt wurde, handelt es sich um heteronormative Kandidaten.

Was wollt ihr mit eurem Pimmel eigentlich erreichen?

So – nun also endlich zu den Ergebnissen: Erstes Ziel des gemeinen Dick-Pic-Absenders ist es, möglichst auch Nacktbilder zurück zu bekommen. So nach dem Motto: Ich überschreite diese Grenze als erstes – und hoffe, du folgst mir. Ein weiteres Ziel ist es, die Empfängerin mit der Sendung so richtig scharf zu machen.

Und nun an alle Frauen die das hier lesen: Hebt eure Hand, wenn ihr auch zu denjenigen gehört, die beim Anblick einer Eichel direkt in Wallungen kommen! Naaaa? Wer hebt die Hand? Keine? Niemand? Wirklich nicht? Ah – stimmt. Pimmelbilder sind in etwa so sexy, wie ein Zucchini-Stillleben – nur halt sexuell übergriffiger.

Die Autoren der Studie schließen in ihrer Veröffentlichung daher auch, dass hier super dargestellt wird, wie sehr Männer ihre Testosteron-Selbstdarstellung überschätzen: Frauen ticken da halt anders als Männer – sie sind visuell anders gepolt als diese. Die Tatsache, dass der Horizont der Dick-Pic-Versender aber nur bei der eigenen sexuellen Wahrnehmung aufhört, beweist: Diejenigen, die ohne Nachfrage ein entsprechendes Foto losschicken, verfügen über wenig Empathie.

Darüber hinaus sind sie offenbar auch ein wenig beschränkt: Denn entweder verstehen sie den Begriff "gegenseitiges Einverständnis" nicht oder es ist ihnen einfach egal.

Die Erklärung zu diesem Verhalten brachte die Studie mit weiteren Ergebnissen dann auch auf den Punkt: Männer, die unaufgefordert Frauen Fotos von ihrem Penis schicken, sind zum größten Teil Sexisten. Die Teilnehmer durften in dem Fragebogen nämlich auch allgemeine Aussagen über Frauen auf einer Skala treffen. Etwa "Frauen sollten beschützt werden" oder ähnliches. Das Ergebnis: Diejenigen, die gerne ihr Würstchen zeigen, denken, sie verfügen über mehr Macht und glauben, Männer seien die wertigeren Menschen.

Darüber hinaus gab nur etwa die Hälfte an, dass sie auf ihre Dick Pics eine direkte positive Rückmeldung erwarten. Eine negative Antwort wird also in Kauf genommen – oder gar erwartet, was wiederum bedeutet: Männer dieser Gruppierung möchten Frauen dezidiert belästigen.

Ist das jetzt was Neues?

Leserinnen dieses Textes werden nun denken: Danke für die Infos – ist jetzt nichts, was wir nicht längst wussten. Aber immerhin ist dieses Wissen nun auch wissenschaftlich belegt: Typen, die ohne Aufforderung ihren fotografierten Schwanz an Frauen schicken, sind übergriffige Sexisten und offenbar die schlechteren Menschen.

Also hiermit die Message an die Herren der Schöpfung: Wenn keiner fragt, will euren Pimmel auch wirklich keiner sehen. Ganz ehrlich nicht. Auch nach nochmaligem Überlegen nicht. Auch nicht, wenn wir Frauen einen kurzen Rock tragen oder mit euch Kaffeetrinken waren. Also: Lasst doch das nächste Mal einfach stecken, wenn keiner gefragt hat.

>> Penisse, Vaginas und Drogen: So krass ist Drakes neue HBO-Serie "Euphoria"

>> Warum Burger Kings Insta-Markierungen gerade nur noch aus Penis-Bildern bestehen

Quelle: Noizz.de