Jungen suchen wohl häufiger danach als Mädchen.

Werbungen für Pornoseiten, Nacktfotos auf Social Media oder sexy YouTuber – jeden Tag werden wir mit sexuellen Inhalten überspült. Für Kinder und Jugendliche wünschen sich das viele Eltern sicherlich nicht. Und trotzdem: Laut einer neuen Studie hat mehr als jeder Zweite der 12- bis 17-Jährigen in Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten sexuelle Inhalte wie Nacktaufnahmen oder sexuelle Darstellungen gesehen - meist im Internet.

Jungen suchen deutlich häufiger als Mädchen absichtlich danach, wie aus einer Untersuchung des Leibniz-Instituts für Medienforschung hervorgeht – ob da wohl alle so ehrlich waren? Für die Studie wurden mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 17 Jahren, sowie Elternteile befragt.

Den Forschern zufolge unterschätzen viele Eltern, wie häufig ihre Kinder bestimmte Erfahrungen im Internet machen – das gelte besonders für sexuelle Darstellungen. "Was Eltern als Risiko wahrnehmen, scheint für die Heranwachsenden oft gar nicht schlimm, sondern attraktiv zu sein. 61 Prozent der Jungen finden Gefallen an sexuellen Inhalten", hieß es. Wer hätte das gedacht?

[Zusammen mit: dpa]

>> Mario Adrion über seine asexuellen Tendenzen: "Fast alle meine Fans glauben, dass ich schwul bin"

>> Tinder produziert eine eigene Serie – und du kannst mitswipen

>> Model verklagt Comedian Kevin Hart auf 60 Millionen Dollar – wegen Sexvideo

Quelle: Noizz.de