Was Caro Daur & Co. dazu wohl sagen ...

Instagram-Stars beeinflussen unseren Lifestyle, erfinden neue Stile und beeinflussen maßgeblich die Trends von morgen? Denkste! Das sei eine dreiste Lüge!

Das sagt jetzt die Niederländerin Lidewij Edelkoort in der Vogue: „Die Influencer auf Instagram sind nicht so wichtig für die Trendentstehung, wie alle annehmen.“

Sie muss es wissen! Denn Edelkoort wird immerhin als bekannteste Trendforscherin der Welt gehandelt. Sie kennt den nächsten Hype, bevor er überhaupt durch die Decke geht. Und sie erklärt: „Wenn sie (die Influencer, Anm. der Redaktion) kreative Ideen hätten, dann vielleicht. Aber sie ziehen meistens nur das an, was sie von ihren Stylisten bekommen, und das ist nichts Neues.“

Klingt wie ein Bashing von den Lenas, Caros und Pamelas dieser Welt. Dabei ist es kein Geheimnis, dass Social Media die Modewelt durcheinander gebracht hat.

Seit Instagram, Snapchat und Facebook die Plattformen junger Erwachsener geworden sind, sind etablierte Magazine wie die „Vogue“ plötzlich nicht mehr aktuell – und nicht mehr die einzige Quelle, aus der sich Fashionistas ihre Inspiration zusammensuchen können.

Doch die Trendforscherin widerspricht: „Die wahre Avantgarde hat sich längst wieder von dieser Plattform abgewendet. Wir alle dachten am Anfang, Social Media bringt mehr Vielfalt, aber im Grunde bringt es eher Gleichförmigkeit.“

Die Influencer sind für sie anscheinend keine Trendsetter, sondern Nachahmer oder schlicht Anziehpüppchen. Damit schlägt sie in die Schippe, dass wir heute alle irgendwie gleich aussehen. Ähnlich wie eine Armee, die mit Uniformen von Primark, H&M und Co. ausgestattet ist. Lidewij Edelkoort kritisiert: „Jeder schaut heute nur noch auf Instagram und hält das für die absolute Wahrheit, deshalb sieht auch alles gleich aus.“

Ob und wie sehr wir uns nun mit Influencern, Models oder unseren Mitmenschen auf Social Media vergleichen: Diese Cyberexpertin warnt auf NOIZZ vor den negativen Folgen, die besonders junge Frauen betreffen.

Quelle: Vogue