Unsere Sex-Kolumnistin beantwortet Fragen der NOIZZ-User.

In ihrer Kolumne SEX VOR NEUN schreibt unsere Autorin Julie Schmidt regelmäßig über – dreimal darfst du raten – Sex. Und wenn sie nicht an ihrem Schreibtisch sitzt? Dann plaudert sie über die schönste Nebensache der Welt. Mit ihren Arbeitskollegen, mit ihren Mädels, mit ihrem schwulen besten Freund und jetzt auch mit den NOIZZ-Lesern! Jetzt auch auf Instagram (@sex.vor.neun)!

Diese Woche: Stehen Frauen wirklich auf Soft-BDSM?

Liebe Julie,

ist es wirklich so, das Frauen auf soft BDSM stehen? Möchte meine Freundin überraschen.

Lieber Unbekannte,

spätestens seit Shades of Grey ist Soft-BDSM in den deutschen Schlafzimmern angekommen. Tatsächlich gibt es sehr viele Frauen, die den Gedanken an Machtspielchen im Bett durchaus spannend finden. In einer Umfrage von kanadischen Forschern gab die Hälfte der 1.500 Befragten an, dass sie beispielsweise schon mal von Fesselspielen geträumt haben. 44 Prozent der Männer und 25 Prozent der Frauen, gaben außerdem an, dass sie den Gedanken an Schläge beim Sex als anturnend empfunden.

>> Zu diesen 5 Filmen auf Netflix kannst du richtig schön gediegen masturbieren

Aber ... häufig bleibt es eben nur bei einer Fantasie: denn in der Studie kam auch heraus, dass es bisher nur 15 Prozent wirklich in die Tat umgesetzt hätten. Sprich: zwischen Fantasie und Realität liegen Welten! Dabei kann Sex ein wunderbares Ventil sein, um Licht- und Schattenseiten unseres Charakters auszuleben. Die tragen wir nämlich alle in uns, man muss sich nur trauen sie auszuleben. Das bedeutet aber nicht, dass es für wirklich jede Frau eine erotische Fantasie ist, die sie unbedingt mal erleben will: Was einen beim Sex anmacht und ob man selbst vorhandene Fantasien wirklich ausleben will, entscheidet jeder ganz individuell für sich!

>> Nein, Koks hilft nicht gegen Corona

Wenn wir über BDSM sprechen, dann muss das übrigens auch nicht zwangsläufig bedeuten, dass die Frau den devoten Part einnimmt

Wenn ich den Bettgeschichten meiner Freundinnen lausche, dann bin ich manchmal doch ganz schön überrascht, wer da in der Kiste die Hosen anhat. Meine nicht repräsentative Beobachtungsstudie zeigt, dass viele Frauen, die im Alltag eher dominant wirken; beim Sex gerne mal die devote Rolle einnehmen und andersrum. Ich kann beide Rollen spielen und finde auch meinen Gefallen daran, aber wenn mich ein Typ wirklich um den Verstand bringen will, dann schafft er es in erster Linie eben damit, mich zu bändigen und dann die Kontrolle über die Situation und vor allem über mich zu übernehmen.

Aber zurück zu deiner Frage: Hast du mit deiner Freundin schon mal über das Thema geredet? Bevor du irgendwelche Fesselaktionen planst oder die Peitsche rausholst, solltest du auf jeden Fall erst mal mit ihr darüber sprechen! Denn bevor man eine Session startet, sei sie auch noch so soft, muss geklärt sein, ob das für den anderen Part in Ordnung geht! Communication is key, aber das müssten aufmerksame Leser meiner Kolumne inzwischen eigentlich schon wissen. Ich rate, dieses Gespräch nicht unmittelbar vor dem Sex zu führen, sondern einfach mal irgendwann in einem unaufgeregten Moment, wenn ihr beispielsweise zusammen im Bett liegt und vor dem Schlafen noch etwas quatscht!

Falls ihr schon einmal darüber geredet habt und deine Freundin dir signalisiert hat, dass sie einer etwas härteren Nummer nicht abgeneigt ist, dann könnt ihr ganz langsam und soft die aufregende Welt zwischen Leidenschaft und Schmerz entdecken. Bitte fangt nicht gleich mit Fesselspielen und harten Schlägen an. Greife beim Sex erstmal nur etwas fester nach ihren Handgelenken, lasse deine Finger sanft über ihren Rücken fahren und kneife dann fest in ihre Pobacke, greife in ihr Haar und ziehe leicht daran. Wenn ihr beide Gefallen daran findet, könnt ihr euch langsam steigern ... der Rest kommt dann von ganz alleine!

>> 500.000 Liter: Warum in Argentinien gerade ein ganzer Wohnblock unter Blut steht

Aber Achtung: Nein heißt nein! Und wenn das ‚Nein‘ zu eurem Spiel gehört, dann macht vorher wenigstens ein anderes Codewort aus: da könnt ihr ganz kreativ sein von Stopp bis Kartoffelsalat ist alles erlaubt!

Mein persönlicher Tipp: Harter Sex braucht Balance – sowohl währenddessen als auch danach. Wenn ihr eure Nummer also beendet habt, ist es für eure Bindung und Beziehung elementar wichtig, danach umso liebevoller und zarter miteinander umzugehen.

Jetzt wünsche ich euch erstmal viel Spaß, lasst es ordentlich klatschen und knallen!

XOXO Julie Schmidt

Du willst mehr von mir mitbekommen?

Du willst mehr aus der versexten Welt der Julie Schmidt mitbekommen, willst ihr ein Dickpic schicken (SCHERZ!) oder hast Fragen und Anregungen? Dann check doch mal ihren Instagram-Account @sex.vor.neun.

Quelle: Noizz.de