Statt in den Sarg zu steigen, wirst du ein Baum

Teilen
85
Twittern
Wenn du tot bist, könnte aus deiner Asche so ein Bäumchen werden Foto: Bios Incube - Kickstarter / Screenshot Youtube

Ist das die Beerdigung der Zukunft?

Biologisch abbaubare Urnen der Firma Bios Incube, in denen Bäume in menschlicher Asche wachsen, könnten eine umweltfreundliche Lösung für das Problem der immer größer werdenden Friedhofsflächen werden.

Familien, die sich für diese Art der Bestattung entscheiden, müssen zunächst den Körper ihres verstorbenen Angehörigen einäschern lassen. Anschließend wir die Asche zusammen mit einem Baum-Samen in eine ökologische Urne gefüllt. Welcher Baum aus dem Verstorbenen entstehen soll, kann dieser vor seinem Tod selbst festlegen.

Die menschliche Asche dient als natürlicher Dünger. Überwacht wird der Wachstumsprozess des Setzling von einem elektronischen Sensor, der in den Topf eingebaut ist und mit den Smartphone verbunden werden kann. Der Sensor gibt an, wie viel Wasser der Baum benötigt und bei welcher Temperatur er sich am besten entwickelt.

Wer keine Zeit hat, sich um den Baum zu kümmern, kann die Pflege Bios Incube überlassen. In den USA hat die Firma bereits erste Zentren entwickelt, in denen sich Experten um die Grab-Bäume kümmern.

Ist das Bäumchen groß genug, kann es von den Angehörigen samt Urne an einem ausgewählten Ort in den Boden gepflanzt werden. Langfristig könnten so ganze Wälder aus Grab-Bäumen entstehen.

Die Grab-Bäumchen sind aber nicht nur platzsparender als Gräber - mit 500 Euro für einen Inkubator liegen die Kosten auch weit unter denen einer normalen Beerdigung.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen