Darum kannst du bei Spotify jetzt Make-up kaufen

Alina Nöth

Politik, Lifestyle, Reisen
Teilen
Twittern
Spotify will sein Angebot erweitern Foto: Alice Moore / unsplash.com

User sollen so mehr Zeit auf der Plattform verbringen.

Der Musik-Streamingdienst Spotify will sein Angebot erweitern. Zukünftig wird es außer Songs auch Beauty-Produkte auf den Seiten der Interpreten zum Kaufen geben. Die Idee ist, dass Fans Produkte kaufen können, die auch ihre Stars benutzen.

Es ist die neueste Erweiterung, die durch die Partnerschaft mit dem Merchandise-Händler Merchbar angestoßen wird. Jetzt wird das Pilot-Projekt mithilfe von Make-up-Artist Pat McGrath und Sängerin Maggie Lindemann gelauncht.

McGrath bringt dafür drei neue Lippenstift-Farben heraus, Lindemann veröffentlicht ihre neue Single. Ein PR-Coup. Spotify hat sich noch nicht dazu geäußert, ob es weitere solche Beauty-Partnerschaften geben wird.

Für Künstler, die sich bereits mehrfach beklagt haben, nicht so viel Geld durch Spotify zu verdienen, ist das Angebot ein neuer, attraktiver Anreiz, eine Kooperation mit dem Streamingdienst einzugehen. Spotify verdient nichts an den verkauften Beauty-Produkten. Aber es ist eine Methode, um Künstler zu binden.

Spotify möchte mithilfe von neuen Angeboten wie Tickets, Poster und jetzt eben auch Make-up der beliebteste Musik-Streamingdienst bleiben. Die Taktik könnte aufgehen.

Kommentare anzeigen