#notsponsored lol.

Wer nicht gerade 14 Jahre alt oder eine sogenannte „Beauty“ ist, hat von der „GLOW by dm“ sicherlich noch nie gehört. Die GLOW, das ist eine Beautymesse, die vom Drogeriemarkt dm organisiert wird. Die Messe für alle, die für einen Highlighter 40 Euro ausgeben, machte im März 2018 schon in Dortmund halt und nistete sich am vergangenen Wochenende in der Station Berlin ein.

12.000 Besucher zog die Messe an zwei Tagen an. Wenn man den Ticketpreis von 30 bis 90 Euro bedenkt, dann ist das ein nettes Sümmchen, das nur durch den Eintrittpreis zusammenkommt. Bei dem Ticket bleibt es aber natürlich nicht, denn neben einer kostenlosen Goodiebag kaufen sich die Teenies und ihre Muttis hier dumm und dämlich. Weil ich darauf keine Lust hatte, hab ich mir was anderes überlegt ...

Die NOIZZ-Challenge

Denn ich habe mir in der pinken Ausgeburt der Beautyhölle eine Challenge gesetzt: Ich zahle keinen Cent und versuche trotzdem, so viel Kram abzustauben wie möglich. Für meine eigene Gesundheit habe ich mir das Zeitlimit der Challenge außerdem auf zwei Stunden gesetzt. Länger halte ich es bei den ohrenbetäubend lauten David-Guetta-Songs und Hubabuba-Düften hier sowieso nicht aus.

Und so ziehe ich um 10 Uhr los, der Anfang läuft schleppend. Statt geiler Goodies bekomme ich eine Miniparfümprobe oder ein paar Päckchen Marshmallows – also den gleichen Mist wie alle normalen Besucher. Ich dachte, mein grüner Presseausweis würde mir hier weiterhelfen.

Beim nächsten Stand, der Trockenshampoomarke COLAB, zieht die Masche meiner 2-Stunden-Challenge schon besser. Die Verantwortliche gibt mir überschwänglich alle vier Produkte, die sie an dem Stand anbieten, mit. Auch die Mitarbeiter von Perl Weiss unterstützen meine Abenteuer mit der ganzen Palette an Zahnpastas, die sie an diesem Tag ausstellen. Ich wollte sowieso immer schon einmal wissen, wie Kokos-Minz-Zahncreme schmeckt ... glaube ich.

[Auch interessant: Robyns neues Album „Honey“ ist mehr sexy als sentimental]

Nach einer halben Stunde habe ich bereits zwei Jutebeutel voll mit Kram. Von Probiergrößen, Süßigkeiten bis hin zu normalen Produkten ist alles dabei.

Nach der Halbzeit ist mein Arm schon voll mit Goodie-Bags Foto: Noizz.de

Nachdem ich eine Weile in der Haupthalle der GLOW Mitarbeiter*innen angelabert habe, fällt mir auf, dass es nur zwei Arten von Messeständen gibt. Es gibt die Stände, die einem mit hochgezogener Augenbraue und missgünstigem Blick eine kleine Probe in die Hand drücken. Und Stände, die mir gleich mehrere Produkte, die eigentlich zum Verkauf stehen, in meine Promobeutel füllen.

Bei Kosmetikhersteller BH Cosmetics muss ich mich zwar über drei Angestellte bis zur Standmanagerin durchquatschen, kriege dann aber eine Lidschattenpalette im Wert von 25 Euro komplett für lau.

Nachdem ich 90 Minuten zwischen Teenies, Influencern und anderen irritieren Pressemädels umhergeirrt bin, kann ich meinen Text schon im Schlaf aufsagen: „Hallo, ich bin Juliane von NOIZZ. Wir haben uns eine Challenge ausgedacht: Wir wollen in zwei Stunden so viele Goodies wie möglich auf der Messe einsammeln. Hättet ihr etwas, das ihr meiner Challenge beisteuern könnt?

[Auch interessant: Kann es jetzt bitte endlich okay sein, dass Männer Make-up tragen?]

Oft werde ich gefragt, ob wir denn mit den Produkten eine Verlosung planen. Nö, eigentlich wollten wir nur einen Haul machen und den geilen Scheiß dann selbst behalten. Das erzähle ich den besorgten Pressesprecherinnen der Brands natürlich nicht. Die netten Damen sehen übrigens alle so ähnlich aus, dass ich mindesten fünfmal beim Aufsagen meines kleinen Spruchs stocke, einfach, weil ich kurz Angst habe, ich hätte dieser blonden, dünnen Frau mit falschen Wimpern meine Story schon vor fünf Minuten erzählt.

Die GLOW-Gänger, die meinen Weg kreuzen

Das war übrigens nie der Fall, die Kosmetikexpertinnen sehen hier einfach alle nur komplett gleich aus. Das gilt auch für die Influencer, die sich auf der Messe rumtreiben. Abgesehen von Steffi Giesinger habe ich die ganzen 16-jährigen YouTuber und Musical.ly-Stars in meinem Leben noch nie gesehen. Die pubertierenden Mädels in Crop-Tops stehen trotzdem in langen Schlangen für ein kurzes Meet-and-Greet und ein gemeinsames Selfie an.

Neben den Jugendlichen mit Wimpernverlängerung und Extensions kreuzen auch einige Frauen im mittleren Alter meinen Weg. Meist sind sie so braun gebrannt, dass ihre Haut schon etwas faltig ist, was die dicke Make-up-Schicht nur noch mehr betont. Trotzdem bewundere ich es, dass diese Gruppen an Freundinnen sich selbst über 40 diesen Scheiß noch geben, nur um ein paar Goodies von NYX und Co. abzustauben.

9,7 Kilo habe ich auf der Messe abgegriffen Foto: Noizz.de

Die dreiste Ausbeute

Ach ja, die Goodies! Nach zwei Stunden habe ich doch tatsächlich eine ordentliche Portion an Produkten eingesammelt. 9,7 Kilo zeigt meine Waage zu Hause an, als ich die etlichen Goodiebags in eine riesige Ikeatüte leere. Ein bisschen traurig bin ich schon, dass ich die zehn Kilo nicht geknackt habe. Auf der anderen Seite war es mir auch so schon peinlich genug mit den pinken Beuteln von bebe und Veet in der U-Bahn nach Hause zu fahren. „Ich bin nicht so eine – echt!“, möchte ich den Berlinern in der U2 zurufen.

Das Ergebnis unserer Challenge Foto: Noizz.de

Aber vielleicht bin ich es ja doch. Ich war insgesamt drei Stunden meines Sonntagnachmittags auf der GLOW – sogar mehr oder weniger freiwillig. Habe kackdreist nach kostenlosen Proben und Produkten gefragt und bin stolz mit der Bravo-Girl-Goodie-Bag abmarschiert. Mensch, was ist nur aus mir geworden. Einen Vorteil hatte der Tag aber trotzdem: Mein ganzer Arbeitsplatz riecht jetzt nach Billoparfüm, und meine Zahnpastasammlung ist um vier neue Geschmäcker reicher.

Quelle: Noizz.de