Mindestens 500 Menschen sind nach der Einnahme der Diät-Pille gestorben.

Rund zehn Jahre nach dem Verbot der Schlankmacher-Pille Mediator beginnt am Montag ein großer Strafprozess in Paris. Vor Gericht müssen sich zwölf Beschuldigte sowie elf Organisationen und Firmen verantworten, wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete. Der Prozess soll bis zum April kommenden Jahres dauern.

Die Pillen des Pharmakonzerns Servier sollen allein in Frankreich den Tod von mindestens 500 Patienten verursacht haben. Mehr als 3500 Patienten mussten im Krankenhaus behandelt werden. Das Mittel soll unter anderem Herz- und Kreislaufschäden hervorgerufen haben. Mediator ist seit 2009 europaweit verboten, in Deutschland war das Mittel nie auf dem Markt. Tausende Opfer wurden bereits entschädigt.

[Text: Zusammen mit dpa]

>> Sexismus und Bodyshaming: Kann man "Friends" heute noch gucken?

>> 10 True-Fruits-Werbungen nach Geschmacklosigkeit sortiert

Quelle: Noizz.de