Unsere Sex-Kolumnistin beantwortet Fragen der NOIZZ-User.

In ihrer wöchentlichen Kolumne SEX VOR NEUN schreibt unsere Autorin Julie Schmidt jede Woche über – dreimal darfst du raten – Sex. Und wenn sie nicht an ihrem Schreibtisch sitzt? Dann plaudert sie über die schönste Nebensache der Welt. Mit ihren Arbeitskollegen, mit ihren Mädels, mit ihrem schwulen besten Freund und jetzt auch mit den NOIZZ-Lesern!

Denn ab sofort kannst du Julie Schmidt deine Fragen zum Thema Sex stellen – jederzeit und komplett anonym! Schreib ihr dazu einfach eine Message auf Tellonym. Die beste Frage beantwortet sie jeden Montag auf NOIZZ.

Diese Woche: Meine Sex-Fantasien gehen über Grenzen - ist das schlimm?

Liebe Julie,

ich bin eher der Typ Mann, der gerne über seine sexuellen Fantasien schreibt. Ganz egal, ob dreckige oder perverse Fantasien. Ich liebe es, mich mit Frauen über Grenzen und mögliche Aufeinandertreffen zu unterhalten und sich gegenseitig richtig heiß zu machen. Wenn ich zum Beispiel deine Texte lese, wird meine Fantasie so sehr angeregt, dass mein Kopfkino verrückt spielt und ich sehe es vor meinem inneren Auge.

Das Problem ist, dass ich mit meiner Fantasie meist über irgendwelche Grenzen schlage und das leider nicht so ausleben kann, wie ich es gerne würde. Sollte ich etwas an meiner Art ändern, über dieses Thema zu denken, oder hast du andere Tipps für mich? Liebe Grüße!

Lieber Unbekannter,

erstmal Danke für dein Kompliment. Ich freue mich, wenn ich nur durch Worte das Kopfkino von jemandem anregen kann. Ich meine: Gibt es ein besseres Kompliment für eine Sex-Autorin als ein steifer Penis? Ich glaube nicht.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass es dich anturnt, wenn du mit einer Frau deine Sex-Fantasien austauschst. Ich mache das ab und an auch mal gerne. Um genau zu sein, habe ich sogar einen Typen in meiner Kontaktliste (okay, hatte ... Du weißt schon, Handy geklaut und so), mit dem ich über mehrere Jahre eine Sexting-Beziehung geführt habe.

Jedes Wochenende konnte ich mir sicher sein, dass entweder freitags oder samstags zwischen null und vier Uhr eine neue heiße Fantasie auf meinem Display erschien. Ich stieg mit drauf ein, schrieb ihm, was ich jetzt alles mit ihm anstellen wollen würde – das ging teilweise stundenlang so. Mein Problem: Irgendwann war ich geil, blieb aber ungevögelt, und das und gefiel meiner Vagina, wie du dir vielleicht vorstellen kannst, absolut nicht! 

Letztendlich hat es mich einfach nur frustriert, weil ich es einfach nicht gecheckt habe, wieso dieser Typ mir lieber Nachrichten schrieb, obwohl er genau diesen Sex mit mir in der Realität haben konnte.

An dieser Stelle habe ICH ausnahmsweise mal eine Frage: WARUM ZUR HÖLLE SCHREIBEN MANCHE MÄNNER LIEBER, ANSTATT WIRKLICH SEX ZU HABEN? Diese kleine Frage und Anekdote mal nur so am Rande – in Wirklichkeit dreht sich deine Frage ja um etwas ganz anderes: Sex-Fantasien!

Die gute Nachricht zuerst: Jeder von uns hat sie und das ist auch vollkommen okay. Ich will gar nicht wissen, wie oft meine Gedanken bei der Arbeit schon zu heißen Sex-Szenen abgedriftet sind - liegt wahrscheinlich an der Hitze ... sorry, Chef!

In einer großangelegten Studie aus dem Jahr 2018 hat der US-Psychologe Justin Lehmiller von der Ball State University herausgefunden, dass 96 Prozent der über 4000 Befragten häufig in Sex-Fantasien schwelgen. Die häufigsten? Der wilde Dreier (89 Prozent), BDSM-Sex (65 Prozent), Stellungswechsel und Outdoor-Sex, dicht gefolgt von Partner-Sharing (58 Prozent).

Der Vorteil an Sex-Fantasien ist: Erstmal gibt es da keine Grenzen! Jeder darf in seinen Gedanken ausleben und sich in Szenen hinein fantasieren, die ihn erregen. Denn in deinem Kopf bist nur du und wenn es eine Person gibt, vor der du dich nicht schämen musst, dann bist das wohl du selbst! Ob du jetzt auf Blümchensex, auf BDSM oder Ankacken stehst – grundsätzlich finde ich, dass sich niemand in seinem Kopf einschränken sollte.

Allerdings muss ich das etwas einschränken: Solange deine Fantasie wirklich nur eine Idee in deinem Kopf bleibt, ist wirklich alles absolut okay. Sobald du das Bedürfnis empfindest, sie auch in deiner sexuellen Realität mit einer Frau auszuleben, hat sie natürlich immer ein Wort mitzusprechen. An dieser Stelle sollte ich kurz erwähnen, dass sich Fantasie und ausgelebte Realität nicht unbedingt decken müssen. Heißt: Nur weil eine Frau mit dir darüber schreibt, bestimmte Grenzen zu überschreiten, muss sie das nicht wirklich ausleben wollen.

Ich nehme an dieser Stelle immer wieder gerne das Beispiel Rape-Sex – es gibt Frauen, die finden die FANTASIE heiß, wollen aber niemals wirklich vergewaltigt werden! Der Unterschied zwischen der Fantasie und der Realität: In seinem Kopf hat man immer noch die Kontrolle über die Situation, das fantasierte passiert NICHT wirklich und der imaginäre Sexpartner tut letztendlich doch nur die Dinge, die einen wirklich anreizen.

Fantasien über perverse oder verbotene Praktiken zu haben, muss demnach nicht unbedingt bedeuten, dass du damit sofort aufhören musst. Es wäre zu einfach, dir hier zu schreiben: "Hey, denk doch lieber an Blümchensex, der ist auch echt schön." So funktioniert weder dein Gehirn, noch deine Lust. Allerdings will ich hier auch nichts fördern, was für dich vielleicht sogar ziemlich ungesund ist. Überlege dir doch bitte, ob deine Fantasien negative Konsequenzen auf deine gelebte Sexualität haben.

 Wenn du beispielsweise immer wieder einer Fantasie nachhängst, die du aber nicht ausleben kannst, weil sie zum Beispiel verboten ist, dann tue dir selbst den Gefallen und sprich darüber mit einem Sexualtherapeuten. Damit will ich dir nicht sagen, dass deine Fantasien oder du krank oder unnormal seid, aber unter der eigenen Sexualität zu leiden und sie nicht genießen zu können, sollte nicht Sinn der Sache sein – ein Profi kann dir helfen, die Beweggründe hinter deinen Fantasien zu analysieren.

Was ich dir aber sicher sagen kann: Auch wenn du denkst, dass deine Fantasien vielleicht sehr krass oder pervers sind, muss du damit gar nicht unbedingt alleine sein. Schmeiße das Internet an und schau dir mal ein paar Studien oder Umfragen zu dem Thema "Sex-Fantasien" an, vielleicht findest du dich darin wieder und stellst fest: Oh, mit meiner Vorliebe für BDSM, Partner-Sharing oder Anpinkeln bin ich ja doch gar nicht so unnormal, wie ich bisher dachte! 

XOXO Julie Schmidt

Quelle: Noizz.de