Unsere Sex-Kolumnistin beantwortet Fragen der NOIZZ-User.

In ihrer wöchentlichen Kolumne SEX VOR NEUN schreibt unsere Autorin Julie Schmidt jede Woche über – dreimal darfst du raten – Sex. Und wenn sie nicht an ihrem Schreibtisch sitzt? Dann plaudert sie über die schönste Nebensache der Welt. Mit ihren Arbeitskollegen, mit ihren Mädels, mit ihrem schwulen besten Freund und jetzt auch mit den NOIZZ-Lesern!

Denn ab sofort kannst du Julie Schmidt deine Fragen zum Thema Sex stellen – jederzeit und komplett anonym! Schreib ihr dazu einfach eine Message auf Tellonym. Die beste Frage beantwortet sie jeden Montag auf NOIZZ.

Diese Woche: Kann der Wunsch nach SM-Sex meine Beziehung zerstören?

Hey Julie,

ich (männlichm, 26) habe eine Schwäche für SM-Spiele, bei denen ich den dominanten Part spiele. Mit meiner damaligen Freundin konnte ich diese Vorliebe auch oft ausleben, nur ist es bei meiner jetzigen Freundin nicht möglich, da sie die "Schmerzen" (Würgen, Schlagen usw.) als abschreckend sieht. Das kann ich aus Liebe zu ihr natürlich akzeptieren ... Aber ist es normal, dass ich mich immer öfter nach dem Sex von früher sehne und wird es die Beziehung bzw. mein Sex-Leben zerstören?

leider haben Beziehungen das an sich: Eigentlich passt alles, aber irgendwo gibt es eben immer einen kleinen Kompromiss, den man eingehen muss. An dieser Stelle muss man abschätzen, wie groß dieser Kompromiss für einen ist.

Allerdings kann ich dir sagen: Deine Fantasie gehört dir. Es muss nicht unbedingt gegen eure Beziehung sprechen, wenn du dir beim Sex ab und zu mal andere Situationen vorstellst - die Menge macht's. Wenn dich der Vanilla-Sex mit deiner Freundin gar nicht anturnt, dann habt ihr ein Problem.

Ich weiß nicht, wie du bisher vorgegangen bist und ob ihr es überhaupt schon mal ausprobiert habt. Manche Praktiken brauchen Zeiten. Der Schlüssel für diese Art von Sex ist ein extremes Vertrauen, das sie am Anfang eurer Beziehung vielleicht noch nicht hatte.

Ich persönlich bin ja auch eher im Team „Blaue Flecken“, aber es gibt eben einfach auch Frauen, die diesen Gedanken überhaupt nicht erregend finden. Du solltest vor allem herausfinden, was daran für sie so abschreckend ist: Ist es wirklich der Schmerz oder eher die Vorstellung, dass du sie in diesem Moment demütigst? Nur weil du sie beim Sex gerne etwas härter rannehmen möchtest, muss es nicht heißen, dass du nicht mehr der liebevolle Partner sein kannst. DAS solltest du ihr auf jeden Fall deutlich sagen!

Falls ihr es bisher noch nie ausprobiert hat, sie sich nach einem Gespräch aber offen für die Erfahrung zeigt, fangt erst mal mit einer soften Version an: Du musst ja nicht gleich die Peitsche schwingen oder eine Ohrfeige direkt ins Gesicht geben. Aber du könntest sie mal etwas grober an den Handgelenken anfassen oder sie bestimmt aufs Bett drücken.

Harten Sex kann man manchmal auch ganz einfach starten, indem man seinem Partner etwas verweigert, was er eigentlich unbedingt will. Wenn ihr gerade bei der Sache seid und sie kurz davor ist zu kommen, dann lass sie doch ein bisschen zappeln ... Im besten Fall bittet sie dich darum, dass du endlich weiter machst. Und schon bist du der dominante Part.

Eins muss ganz deutlich sein: Wenn du es noch mal ausprobieren willst, dann NUR MIT IHREM EINVERSTÄNDNIS!

Tja, und wenn es für sie gar nicht klar geht, dann kann ich dir nur sagen: Da draußen gibt es auch noch eine ganze Reihe anderer crazy Chicks, die auf den heißen Shit stehen.

XOXO Julie Schmidt

Quelle: Noizz.de