Die großen Erotik-Onlineshops bewerben bereits Ende Oktober ihre heißen Adventskalender. Die 24 Türchen sind allerdings so gefüllt, dass sie der großen Masse gefallen. Dabei ist Sex individuell. Wir raten: Do it yourself! 24 Ideen für deinen selbstgemachten Sex-Adventskalender:

Adventskalender sind nur was für Kinder? Von wegen! Selbst Erwachsene freuen sich über 24 kleine Geschenke, die einem die Adventszeit versüßen. Besonders gefragt sind dabei fertige Kalender von Sexspielzeugherstellern. Onlineshops wie "Amorelie", "Eis.de" und "Orion" bewerben ihre 24 Türchen bereits Ende Oktober. Gerade einmal 99 Euro soll der Kalender mit einem Warenwert von 477 Euro kosten. Schnäppchen? No way!

Sexspielzeug-Shopper wissen: Dildos, Vibratoren und Plugs werden regelmäßig runtergesetzt und sind häufig für wenig Geld zu haben. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du nur wenige der 24 Geschenke benutzen wirst. Warum?

Für die einen heiß, für die anderen langweilig

Die Onlineshops wollen, dass der Kalender möglichst häufig verkauft werden. Der Inhalt sollte der großen Masse gefallen. Was sich hinter den Türchen versteckt, sind demnach gängige Produkte wie Dildos und Vibratoren. Das Problem: Die Menschen erwarten von einem Erotikkalender mehr – er soll das Sexleben aufheizen, sie überraschen. Doch sobald eines der Geschenke etwas gewagter ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es vielen nicht gefällt. Ein Analplug in Größe S: Für die einen eine schräge Vorstellung, sich hinten etwas reinzustecken – andere wollen ihn in XXL! Handschellen? Süß! Penisring? Haben wir schon!

Gönn dir ein Sexspielzeug, wenn du magst!

Natürlich punkten die Adventskalender mit neuen, preisgekrönten Produkten. Und sie regen an, neue Dinge im Bett auszuprobieren. Aber wer sagt, dass dein selbstgemachter Adventskalender das nicht kann? Wir raten: Die 100 Euro in einen Erotik-Adventskalender kannst du selbst am besten investieren. Warum? Du weißt, was du willst!

24 Ideen für euren / deinen DIY-Sex-Adventskalender

Wer nun aufstöhnt und die Augen rollt: Auch Singles können sich einen Kalender machen. Gönn dir, verwöhne dich selbst. Du findest es an Adventskalender aber hauptsächlich geil, überrascht zu werden? Dann teile die 24 Türchen mit deinem Partner oder deiner Partnerin. Kauft euch gegenseitig Sexspielzeug, schreibt eure Fantasien auf – umso heißer, spannender und persönlicher wird es! Wir haben 24 Ideen für deinen individuellen Sexkalender aufgelistet:

1. 24 heiße Zettel

In dem ersten Türchen eines Adventskalenders findet sich meistens, richtig geraten, ein weiterer Adventskalender. Dieser kann aus 24 Zetteln bestehen, auf denen du deine Sexfantasien oder heiße Erinnerungen aufschreibst. Weißt du noch … als du mich hinten im Auto gevögelt hast? Ich würde gerne …. mal diesen Satisfyer ausprobieren!

2. Erika Lust App: XConfessions

Erika Lust, die schwedische Regisseurin und Autorin, gilt als Pionierin feministischer Pornos und hat zudem eine Sex-App veröffentlicht. Sie heißt "XConfessions" und funktioniert nach dem Tinder-Prinzip: Du und dein Gegenüber bekommen verschiedene Karten angezeigt, die ihr jeweils nach links oder nach rechts wischen könnt. Auf den Karten stehen Sexfantasien. Wenn du einen der Vorschläge gerne mal ausprobieren möchtest, swipst du nach rechts – ansonsten nach links. Dein*e Sexpartner*in macht derweil das Gleiche. Am Ende werden euch nur die Sachen angezeigt, die ihr gerne mal ausprobieren möchtet.

Die App dient deinem Kalender gleich doppelt: Zum einen findest du heraus, mit welchen Dingen du ihn befüllen kannst. Vielleicht will dein*e Partner*in mal Nippelklemmen ausprobieren? Zack, in den Warenkorb. Zum anderen kannst du eure Matches screenshotten und ausdrucken. Was das bringt? Viele trauen sich nicht, ihre Fantasien zu äußern. Du hast gerade richtig Bock auf wilden Sex, weißt aber nicht, wie du das ansprechen sollst? Dann lege ihm oder ihr einfach die passende X-Confessions-Karte auf den Tisch. Los geht's!

3. Das Kamasutra

Das Kamasutra wurde vermutlich zwischen 200 und 300 nach unserer Zeitrechnung von Vatsyayana Mallanaga verfasst. Wenn du denkst, uff – viel zu alt? Vatsyayana Mallanaga hat keinen Plan von modernem Bumsi-Bumsi? Dann täuschst du dich! In dem Kamasutra stehen nicht nur Sexpositionen, sondern auch Tipps rund um die Art und Weise, zu lieben. Liebe machen, veraltet nicht, wahrscheinlich kann jeder von uns noch etwas von Mallanaga lernen!

Tipp: Klebe kleine Notizzettel in das Kamasutra und zeige deinem Gegenüber so, was du gerne mal ausprobieren möchtest. Noch besser: Erstelle dein eigenes, individuell gestaltetes Kamasutra!

4. Julie Schmidts Buch "To all the boys I've fucked before"

Seit mehr als zwei Jahren bereichert Julie Schmidt NOIZZ.de Woche für Woche mit ihrer Sexpertise – in ihrer Bettgeschichten-Kolumne "Sex vor Neun" und in ihrer digitalen Sprechstunde "Sex-Fragen". Jetzt hat sie ihren ersten Roman veröffentlicht: "To all the boys I've fucked before". Dieses Geschenk eignet sich besonders für den eigenen Single-Kalender. Oder warum die Geschichten nicht zu zweit lesen?

>> Liebe, F*cks und Zigaretten: Unsere Sex-Kolumnistin hat einen Roman geschrieben!

Julie Schmidt hat ihr erstes Buch geschrieben! In "To all the boys I’ve fucked before" erzählt sie noch mehr über ihre Vorliebe für Fuckboys und Zigaretten

5. Sexspielzeug für Fernbeziehungen: die Vibratoren von Lovesense

Wie doof ist es eigentlich, für den oder die Liebste einen Sexadventskalender zu machen und sich in der Zeit gar nicht zu sehen? Dabei ist man doch so heiß aufeinander! Tipp: Mit den Vibratoren von "Lovesense" könnt ihr euch auch aus der Ferne lieben. Im Gegensatz zu anderen Bluetooth-Fernsteuerungen funktionieren diese Sexspielzeuge auf beliebiger Entfernung, internetgesteuert. Dein Sweetheart öffnet also das Adventstürchen und findet nur eine Fernbedienung – und zack, geht die Brause los!

An dieser Stelle ist zu bemerken, dass diese Geräte etwas kostspieliger sind. Aber lieber für ein geiles Spielzeug etwas mehr Geld ausgeben, anstatt 24 zu besitzen, mit denen man nicht viel anfangen kann.

6. Selfmade Podcast: "The best sex we ever had in my words!"

"Weißt du noch, als du mich einfach gepackt, leidenschaftlich geküsst und die Kleider vom Leib gerissen hast? Uff, war das geil!" Zugegeben, ihr könnt das mit der Sexbeschreibung bestimmt besser. Aber wie geil wäre es denn, eine eigene Podcastfolge auf einem privaten Soundcloud-Profil hochzuladen? Dann könnt ihr den besten Sex, den ihr je hattet, nacherzählen – oder all eure Sexfantasien vor Augen führen. Wenn Schatzi eure Stimme und all diese heißen Sachen hört, dreht er*sie garantiert durch!

7. Sex-Mixtape als QR-Code

Früher hat man für das Date noch Mixtapes auf Kassetten aufgenommen. Das war nicht nur aufwendig, sondern vor allem richtig romantisch. Wer glaubt, das geht heute nicht mehr, liegt falsch. Bastelt aus Pappe einfach eine Kassette nach, beschriftet sie mit dem Namen eures Schwarms und lasst auf der Rückseite ein wenig Platz. Hier klebt ihr einen QR-Code hin. Dafür müsst ihr zuerst eine Spotify-(Sex-)Playlist erstellen, den Link kopieren und auf der Seite eines QR-Generators einen Code erstellen. Ausdrucken, draufkleben – fertig! Euer Sweetie hat dann ein Mixtape in der Hand und muss den Code nur noch abfotografieren, schon kann er*sie eure (Sex-)Playlist hören. You can leave your hat on!

8. Heiße Unterwäsche

Der Kalender ist für euch beide da! Wieso kaufst du dir also keine heiße Unterwäsche und steckst sie in eines der Türchen? Von heißen Dessous haben schließlich beide etwas. Er oder sie kann es sicher kaum erwarten, dich darin zu sehen. Kopfkino und Vorfreude garantiert.

9. Du selbst!

Eine gute Überleitung zum nächsten Adventskalendergeschenk: Es muss nicht immer hinter jedem Türchen ein teures Spielzeug stecken. Wieso schreibst du auf einen Zettel nicht einfach "Heute darfst du mich mal auspacken!"?

Sex

10. Massageöl

Massageöl an sich ist wahrscheinlich nichts Spektakuläres – entscheidend ist, was ihr damit anstellt. Schreibt auf einen Zettel doch einfach "Full Body Massage" und verwöhnt eure*n Liebste*n mal so richtig lange und intensiv. Um die Lust zu steigern: Schaut euch vorher gemeinsam an, wie ihr eine Lingam- oder Yoni-Massage funktioniert – und übt dann an eurem*eurer Partner*in.

11. Selbstgemachter Sexwürfel

Vorgefertigte Sexwürfel? Das kann jeder! Wieso bastelst du keine eigenen? In jedem Kreativladen finden sich Würfel, die du selbst beschriften oder bemalen kannst. Während auf dem einen Würfel Körperstellen stehen, ist der andere mit Wörtern wie "lecken", "streicheln" oder "küssen" versehen.

Du kannst die Würfel ganz nach euren Vorlieben anpassen. Vielleicht habt ihr an Ohren oder Füßen erotische Stellen? Neue, heiße Sexpositionen oder Pornonamen können ebenfalls auf die Würfel geschrieben werden. Lasset die Sexspiele beginnen!

12. Yoni-Eier

Yoni-Eier werden aus Edelsteinen wie Rosenquarz oder Obsidian hergestellt. Sie ähneln Liebeskugeln, trainieren den Beckenboden und sollen zudem eine spirituelle Wirkung haben. Eine schöne und etwas elegantere Alternative zu Plastik-Liebeskugeln- oder Plugs!

13. Femtasy-Gutschein

"Femtasy" ist eine Seite, die sinnliche Hörgeschichten für Frauen anbietet. "Hör dich zum Höhepunkt", heißt es. Sieben Tage kann man das Angebot testen, danach kostet Femtasy Geld. Wieso nicht der Liebsten einen Monat schenken? Oder ihr hört die Sex-Storys gemeinsam an und lasst euch inspirieren!

14. Klassischer Erotikroman: Geschichte der O

Geschichte der O (französischer Originaltitel: Histoire d’O; englisch: Story of O) ist ein 1954 erschienener erotischer Roman von Anne Desclos (bekannter als Dominique Aury), die ihn unter dem Pseudonym Pauline Réage veröffentlichte. Es ist wohl der Erotikroman schlechthin und eines der bekanntesten sadomasochistischen Bücher der Welt. Eine heiße Liebesgeschichte, aus der du jeden Abend im Advent ein wenig vorlesen kannst. Shades of Grey? Ciao, Kakao!

15. Sex-Accessoires – so viele du willst

Heiße Dessous trägst du sowieso? Wie sieht es mit weiteren Sex-Accessoires aus? Hier hast du die Qual der Wahl. Ob schöne Nippelklemmen, an denen Edelsteine hängen, Choker, Suspender Cuffs, Strapsen, Augenbinden, heiße Strümpfe, Knebel oder Bettschuhe aka extrem hohe Highheels – du entscheidest!

16. Ahornsirup oder Nutella

Für die schokoladig-schönen Versauten: Ein Glas Nutella – heiß wird es dann, wenn es abgeleckt wird! Vielleicht stehst du lieber auf Ahornsirup oder machst es Samantha aus "Sex and the City" gleich – und trägst Wasabi an den Stellen, an denen man kein Wasabi haben sollte. Wer kein Essen beim Sex mag: Parfüm für den Geruch!

17. Gleitgel

Gleitgel geht immer. Im Gegensatz zu den Standard-Sex-Adventskalendern hast du aber die Möglichkeit, euren Favorit auszusuchen. Vielleicht ein wasserabweisendes für die nächste Badewannensession? Eins mit Geschmack oder Duft? Ein Gleitgel, das auch für Massagen geeignet ist? Du hast die Wahl!

18. Kabelbinder

Es braucht nicht immer teure Handschellen mit billigem Plüsch, das beim ersten heißen Blick schon auseinanderfällt. Wer gerne mal ans Bett gefesselt wird, kann auch zu Kabelbindern greifen. Die sind günstig und schonen das Adventskalender-Portemonnaie.

19. Eine schöne Box für alle Spielzeuge

Irgendwann habt ihr so viele Sexspielzeuge, dass sie in der Nachttischschublade keinen Platz mehr finden. Gestalte doch einfach eine schöne Truhe für eure Sexspielzeuge! Die lässt sich ganz einfach im Kleiderschrank oder unter dem Bett verstauen.

Ein Anal-Plug

20. Gewagtes Sexspielzeug

Wie in der Einführung beschrieben, erwarten viele von einem Adventskalender, dass er das Sex-Game auf das nächste Level bringt. Vielleicht findest du das ein oder andere Sexspielzeug langweilig oder unangenehm? Beim DIY-Kalender hast du die Möglichkeit, selbst zu entscheiden. Aber was gibt es denn eigentlich alles abseits von Dildo und Vibrator? Analplug, Strap-on, Saug-Dildo, Spreizbar, Paddel oder Hodenring? Die Möglichkeiten sind riesig!

21. One nude per day!

Schreib deinem Sweetheart nur auf einen Zettel: "Nudes!" – und überrasche ihn*sie im Laufe des Tages mit einem heißen Foto. Er*sie wird es wahrscheinlich kaum aushalten. An dieser Stelle aber bitte beachten: Seid vorsichtig, was ihr verschickt – am besten immer ohne euer Gesicht.

22. Geiles Essen mit einer Überraschung

Kocht eurem Schatz etwas Leckeres oder führt ihn*sie in ein Restaurant aus. Damit aber nicht genug: Tragt doch heimlich ein paar Liebeskugeln, einen Plug, heiße Unterwäsche oder eben gar keine – und flüstert es ihm*ihr in das Ohr. Das Dessert? Du!

23. Romantische Duftkerze als Sexglocke

Bäh, viel zu kitschig? Niemals! Die Duftkerze kann außerdem einen schönen Nebeneffekt haben: Wer sie anzündet, symbolisiert damit, Lust auf Sex zu haben. Die Kerze scheint damit nur zu heißen Augenblicken.

24. Ein Ausflug!

Sexspielzeug schön und gut – manchmal kann aber nicht nur ein Vibrator den Sex einheizen, sondern auch die Umgebung. Ein Gutschein für die Sauna oder ein Wochenende auf einer Hütte im Schnee mit Kamin? Uhlalala!

  • Quelle:
  • NOIZZ.de