Ob Spiegel Online oder Stern.de – alle berichten vom Lifestyle des schönsten Verbrechers der Amerikas ...

Zuletzt geriet er durch seine Affäre mit einer 26-jährigen Milliardärstochter in die Schlagzeilen. Seine Noch-Ehefrau will sich nun von ihm scheiden lassen.

Jeremy Meeks – das ist der Mann, der 2014 durch sein Knastfoto weltberühmt wurde. Wegen seiner stahlblauen Augen und scharfen Wangenknochen nennt man ihn den „schönsten Verbrecher Amerikas“.

15 Monate später: Meeks wird aus dem Gefängnis entlassen. Seine Berühmtheit verschafft ihm eine Modelkarriere. Der Ex-Knacki ist von nun an auf diversen Promiveranstaltungen zu sehen, Fotografen lichten ihn auf dem roten Teppich ab. Weil er ein sexy Verbrecher ist. Weil er einfach so unverschämt gut aussieht.

Der Grund dafür liegt nicht mal darin, dass seine Knastvergangenheit glorifiziert wird. Und das Attribut des Verbrechers nicht negativ, sondern positiv behaftet wird.

Nein, der Grund schlägt sich in Camelo Castillo nieder, einer Mutter aus den USA. 2004 wurde ihr 15-jähriger Sohn von einem Mitglied der „California Crips“ erschossen. Es ist die Gang, der auch Jeremy Meeks angehörte.

Für Castillo ist der Hype um Jeremy Meeks kriminelle Vergangenheit der blanke Hohn. Gegenüber der britischen Zeitung „Mirror“ sagte sie: „Ich verstehe nicht, warum dieser Mann auch noch belohnt wird. Es macht mich wütend.

Verständlich, viel mehr noch bedrückend sind ihre Worte allemal. Denn sie muss dabei zusehen, wie Jeremy Meeks oberkörperfrei über den Catwalk läuft und dabei seine Gang-Tattoos präsentiert.

Es wird Zeit, dass Jeremy Meeks weniger bejubelt wird. Und sich sein Ruf als sexy Verbrecher auflöst. Denn sexy sind Verbrechen keineswegs.

Quelle: mirror