Genau das hat ein Twitter-User ihr vorgeworfen.

Der Tod von Mac Miller schockierte viele Fans des jungen Rappers. Auch Ex-Freundin Ariana Grande trauert um den Mann, mit dem sie zwei Jahre zusammen war und auch Musik machte.

Dass diese Trauer nicht echt, sondern nur kaltes Kalkül ist, hat ihr unter anderem ein mutmaßlicher Fan des verstorbenen Musikers vorgeworfen.

Der Auslöser war ein Pärchenfoto der beiden, das Ariana an Thanksgiving mit ihren Followern teilte, darunter die Worte: „Ich vermisse dich“.

Ein User reagierte wütend, warf ihr in einem Kommentar vor: „Sie schlachtet diesen Scheiß aus“.

Im September 2018 verstarb der Musiker im Alter von nur 26 Jahren an einer versehentlichen Überdosis verschiedener Drogen.

>> Woran Mac Miller starb

Im Mai 2018 hatte sich die Sängerin von dem Rapper getrennt. In ihrem neuen Song „thank u, next“, der von all ihren Ex-Freunden handelt, bezeichnete sie ihn als einen „Engel“.

>> Ariana Grande singt in neuer Single über Mac Miller

Erst reagierte Ariana direkt auf den Hater: „Ich bete dafür, dass du so etwas niemals durchmachen musst. Ich schicke dir Frieden und Liebe.“

In einem weiteren Post auf Twitter macht die Sängerin aber deutlich, wie tief sie solche Beleidigungen verletzen.

Ihr Statement fordert mehr Rücksicht: „So mancher Scheiß, den ich hier lese, macht mir echt Bauchschmerzen. Es macht mir Angst, wie manche Leute denken und ich kann diese Welt oft nicht leiden. Wenn wir nur mitfühlender und freundlich miteinander umgehen könnten.“

Außerdem verteidigt sie ihre Art, zu trauern in einem weiteren Tweet: „Alles, was ich fühle, ist aufrichtig und eindeutig. Alles, was ich tue, ist echt und ehrlich. Es gibt kein richtig oder falsch in dieser Zeit.“

Ariana nutzt ihren Instagram- und Twitter-Account öfter für private Einblicke in ihr Leben, teilt ihre Gedanken und Gefühle mit ihren Millionen Followern. Da macht es nur Sinn, dass sie auch ihrem verstorbenen Ex-Freund gedenkt – und das nicht nur im stillen Kämmerchen, sondern auch öffentlich dazu steht. Als Ariana sich nach der Schocknachricht anfangs mit einem Statement auf Social-Media zurückgehalten hatte, hagelte es wiederum Kritik für ihr Schweigen.

Man kann es für falsch halten, dass Trauer so „inszeniert“ wird und sich sicher auch fragen, ob die Erwähnung von Mac Miller in dem Song über ihre Exfreunde so kurz nach seinem Tod vielleicht doch etwas taktlos war. Natürlich macht sich Ariana mit dieser Art von, sagen wir, kreativen Trauerverarbeitung angreifbar.

Andererseits: Die Liebe von Ariana Grande und Mac Miller war immer öffentlich, wurde mit gemeinsamen Songs musikalisch untermalt. Und wer seine Songs selbst schreibt, schreibt eben oft über Menschen, die einem sehr viel bedeutet haben. Was wieder ein Zeichen dafür ist, wie wichtig Mac Miller in ihrem Leben war.

Quelle: Noizz.de