Wenn Kylie Jenner die Bling-Bling-Proletin unter den Milliardär*innen ist, dann ist diese junge Dame das Pferdemädchen der Generation Y. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Das Einzige, was sie eint: der Milliardärsstatus in jungen Jahren. Aber Moment mal, wurde der Kylie nicht längst wieder aberkannt?

Millennials werden gemeinhin belächelt. Vor allem die Vorgänger-Genration, die Baby-Bommer, halten sie für verwöhnt und nicht fähig, sich wirtschaftlich über Wasser zu halten. Eine Annahme, die Millionär Tim Gurner in einem Interview mit "60 Minutes Australia" mit der berüchtigten Aussage: "Stop Buying Avocado-Toast if you want to buy a home" ("Hör auf Avocado-Toast zu kaufen, wenn du ein Haus kaufen willst") auf die Spitze trieb.

>> Nicht Jeff Bezos: Das ist die reichste Person, die jemals gelebt hat!

Dann wiederum gibt es Expert*innen, die meinen, Millennials bräuchten sich ohnehin keine große Mühe geben, finanziellen Erfolg zu erreichen. Der Grund: Ein historisch einmaliges Phänomen, das Eintritt, wenn die Baby-Boomer abtreten. Nämlich, und jetzt wird's spannend, wird es dann erstmals so sein, dass die wegsterbende Generation – die mit der zu vererbenden Kohle – zahlenmäßig überlegen ist. Bedeutet: Die Millennials müssen den Schotter unter viel weniger Menschen aufteilen.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Alexandra Andresen war schon mit 19 stinkreicher als alle anderen!

Warum wir hier so lange und ausführlich über Millennials und Money sprechen? Wir möchten die Reichste unter ihnen vorstellen. Die muss sich allerdings weder um Vorurteile über ihre wirtschaftlichen Fähigkeiten noch um ein hoffentlich bald anstehendes Erbe sorgen. Alexandra Andresen hat nämlich längst abkassiert und ist sowieso mit dem goldensten aller Löffel im Mund geboren worden. Wir sagen nur: 1,4 Milliarden US-Dollar auf der hohen Kante. Na, wie hört sich das an? Ja, ziemlich geil und ganz schön nach Kylie-Jenner-Ausmaßen. Fun Fact: Die Girls könnten nicht unterschiedlicher sein.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Okay okay, Kylie Jenner soll ja eigentlich gar keine Milliardärin sein, wie "Forbes" sich Ende Mai selbst korrigierte. Von angeblich gefälschten Steuerbescheiden war die Rede. Jedenfalls stand Jenner 2019 mal auf der Liste der jüngsten Milliardär*innen überhaupt – und dürfte damit auch in den Blick aller anderer superjungen Milliardärs-Kids gerückt sein. Darunter auch: Alexandra Andresen, dem Millennial mit der meisten Kohle im Sack (Stand: 2020).

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Alexandra Andresen kam 1996 in Norwegen zur Welt (passt damit gerade noch in die Definition eines Millennials), ist heute 24 Jahre alt – und schon an das Leben als reichster Youngster dieses Planeten gewöhnt. Mit gerade einmal 19 Jahren war sie die jüngste Milliardärin der Welt.

Jetzt fragst du dich, woher Alexandra Andresens Reichtum kommt? Wir verraten's dir:

Andresen verdient sich nicht mit Kosmetik dumm und dämlich, auch nicht mit einer eigenen Reality-TV-Show. Nein, sie ist Tochter von. Ihr Vater ist der norwegische Industrielle und Inhaber der Ferd Holding, Johan H. Andresen Jr. 2007 übertrug er Alexandra und ihrer Schwester Katharina jeweils einen Anteil von 42,2 Prozent seiner Firma. Er selbst war auch schon mit dem goldenen Löffel im Mund geboren worden. Alexandra Andresen Opa machte sich nämlich als Eigentümer der Tabakfabrik J. L. Tiedemanns Tobaksfabrik einen Namen und gehörte schon damals zu den reichsten Menschen Norwegens.

Old Money also. Vielleicht auch deshalb ist Alexandra Andresen so ganz anders als Kylie Jenner, die ihren Reichtum gerne auf Social Media präsentiert. Im Falle der Norwegerin gibt es nämlich zunächst mal gar kein verifiziertes Profil. Zwar spricht der Instagram-Account "alexandraandresen" mit seinen 71.500 Followern dann doch für einen echten – wissen tun wir es allerdings nicht. In jedem Fall finden sich auf dem Account wenig glamouröse Bilder. Während man Kylie Jenner in Luxus-Outfits und mit bis zum Getno gefiltertem Gesicht bestaunen kann, zeigt sich Alexandra eher o'naturel. Bilder von ihrem Hund, keine Selfies, meisten dezent geschminkt ... und scrollt man weiter runter, findet man: ganz, ganz viele Pferdebilder – UND dieses Schmuckstück:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Alexandra posiert mit einem Riesen-Geschoss von einem Gewehr. Das wiederum würde selbst Kylie Jenner sich wohl nicht gönnen.

lsk

  • Quelle:
  • Noizz.de