Sexuelle Ausbeutung oder erotische Kunst?

Gute Nachrichten für alle Social-Media-Exhibitionisten: Ihr könnt, vielleicht, bald wieder eure Brüste und Penisse mit der Welt teilen. Seit dem 17. Dezember 2018 hat die Bloggerseite Tumblr sämtliche "Erwachsenen-Inhalte" von der Plattform verbannt. Die sexy User wechselten zu Pornhub, bekamen für ihre Inhalte aber nicht die gewünschte Anerkennung. Das soll sich ändern. PornHubs Vizepräsident CoreyPrice sagte in einem Interview mit "BuzzFeed", dass es einen "sicherer Hafen" für Fetischisten braucht, die erwachsenes Bildmaterial teilen wollen. Deswegen sei PornHub daran interessiert, Tumblr zu kaufen. Hell yes – oder etwa nicht?

>> Tumblr verbannt Pornografie – das Ende?

Warum Menschen ihre Sexualität auf Tumblr und nicht auf PornHub teilen wollen

Wer sich noch nie in die anrüchigen Tiefen der Plattform hineingewagt hat: Auf Tumblr gibt es nicht nur "normale" Bilder und GIFs, sondern auch "freizügige" und "heiße". Der Unterschied zu Pornhub: Es ist keine Pornoseite und hat keinen schlechten Ruf. Boobies, Ärsche und Dick-Pics bekommen die Anerkennung, die sie verdienen. Bei Tumblr geht es nicht nur darum, seinen Körper zur sexuellen Befriedigung ins Netz zu stellen. Es soll ästhetischer – aber geiler – Content miteinander geteilt werden. Also ein Moodboard für die eigene Sexualität. Du hast einen Fetisch? Herzlich willkommen! Teile der Welt mit Bildern, Videos, Zitaten, Links und Audios, was in deinem Kopf vor sich geht – so lautet jedenfalls die Messsage.

>> Die Künstlerin Bho Roosterman enttabuisiert Pornos – mit Stickereien

Warum sich nicht die ganze Pornowelt über den Tumblr-Kauf freuen würde

Ganze 16,45 Prozent von Tumblr wurden laut Informationen von "vt" von TechCrunch im Jahr 2013 mit Erwachseneninhalten bewertet. Anzahl steigend. Im Dezember vergangenen Jahres dann das Aus. Alle pornografischen Materialien wurden gelöscht. Die Inhalte konnte nur noch der User selbst sehen, waren aber nicht mehr öffentlich. Einzige Ausnahme: Nackte Körper in der Kunst. Wo genau da die Grenze liegt? Da liegt das Problem.

>> Eltern werfen Porno-Sammlung von Sohn weg – der verklagt sie auf 87.000 Dollar

Es ist schwierig, zwischen künstlerischem Akt (Tumblr?) und reiner Pornografie (PornHub) zu unterscheiden. Wenn die Pornoseite aber Tumblr kauft, bezeichnen das Medien wie "vt" als "Ausbeutung von Sexarbeitern". Schließlich ist der Inhalt auf Tumblr kostenlos. Leute, die ihre Inhalte teilen, werden dafür nicht bezahlt. Quasi Instagrammer, die Erotik influencen, ohne dafür Geld zu bekommen. Richtige, professionelle Pornodarsteller sind aber auf ihre Bezahlung angewiesen. Abgesehen davon, dass in der Pornoindustrie jede Menge Kohle steckt.

Ob sich die gesamte Pornowelt freuen kann, wenn PornHub Tumblr aufkauft, sei also dahingestellt.

Quelle: Noizz.de