Er sorgt angeblich sogar für einen erhöhten Klang des Radios.

Eine ovale, leicht zugespitzte Form in blau glänzender Farbe für knapp 17 Euro: Nein, dieses hübsche Schmuckstück steckst du dir nicht in den Hintern, sondern in den Zigarettenanzünder deines Autos. Mit dem "Neosocket" soll bis zu 30 Prozent Treibstoff gespart und die Umwelt gerettet werden – so die Theorie.

Doch wie funktioniert dieser Wunder-Plug? "Neosocket verringert die Menge des verschwendeten Treibstoffs, indem Schwankungen der Motorleistung vermindert werden", heißt es in der Produktbeschreibung. So soll der Fahrer von gleich mehreren Dingen profitieren: "Mehr Leistung, besserer Beschleunigung, mehr Autonomie, einer besseren Elektronik mit einem erhöhten Klang des Autoradios und verbesserter Beleuchtung, verminderten Emissionen und geringerer statischer Aufladung." Klingt alles ganz wunderbar, funktioniert aber wohl nicht bei allen.

>> Erd-Überlastungstag: Menschheit verbraucht zu viele Ressourcen

Die Bewertungen dürfte man wohl nicht ganz ernst nehmen. Ein Kunde schreibt, dass der Plug so gut funktioniert, dass sein Auto nun sogar selbst Benzin produziert – ganze 1,8 Liter auf 100 Kilometer Fahrt. Nur würde niemand den Kraftstoff kaufen wollen, deswegen quillt der Benzin blöderweise regelmäßig aus seinem Tankdeckel. Ein anderer Nutzer scheint hingegen ganz begeistert zu sein. Durch den "Neosocket" ist sein Spritverbrauch sogar so weit gesunken, dass er den Tank regelmäßig abpumpen muss – er vergibt fünf von fünf Sternen.

lcw 

Quelle: Noizz.de