Der Gesundheitsminister des Landes setzt auf traditionelle Medizin.

Mak Erot soll nicht nur den Penis, sondern auch den Tourismus in Indonesien vergrößern. Der Gesundheitsminister des Landes, Terawan Agus Putranto, hat vergangene Woche erklärt, dass er die traditionellen Formen und Praktiken der indischen Medizin fördern möchte. Dazu gehören: Purcwacen (ein Mittel, das Viagra ähnelt), Tongkat Ali (ein Blatt zur sportlichen Leistungssteigerung) und eben auch Mak Erot, eine Penisvergrößerungsmassage.

Gegenüber "Vice" sagt Putranto: "Wir haben eine unglaubliche Kräutermedizin-Industrie, die niemand außerhalb Indonesiens kennt. Wenn wir sie gut vermarkten, könnte das auch Touristen interessieren." Mag sein, dass bestimmte indische Kräuter und medizinische Mittel gut für die Gesundheit sind. Doch kann man einen Penis auf Dauer wirklich vergrößern?

Auf der Suche nach den richtigen Reibetechniken von Mak Erot stößt man auf das ein oder andere pornografische Video. Massagegriffe wie "Feuer machen", "Faustmuschi", oder "verschränkte Finger“ sollen den Partner zum Höhepunkt bringen – haben aber wenig mit indischer Tradition zu tun. Geschweige denn mit der dauerhaften Vergrößerung des Geschlechts.

Laut "Healthline" soll Peniswachstum aber möglich sein. Im Jahr 2011 wuchs der Penis von Männern, die vier Monate lang sechs Stunden am Tag Dehnungsgerät verwendeten, zwischen 1,8 und 3,1 Zentimeter in die Länge. Die Fruchtbarkeit wurde dabei wohl nicht beeinträchtigt. Ob es angenehm ist, sechs Stunden seinen Penis zu dehnen, sei aber dahingestellt. Dann doch lieber nach Indien. Sich an goldenen Stränden ausruhen und die Natur des Landes genießen.

>> Dieser Hai hat zwei Penisse – die 33 Zentimeter lang sind

>> XXL-Penis – was tun, wenn sie Schmerzen beim Sex hat?

lcw

Quelle: Noizz.de