Muss man erst mal drauf kommen ...

Wer an Silvester am Strand der Bucht vor Tairua im Norden Neuseelands spazierte, dürfte dort etwas Ungewöhnliches im Meer entdeckt haben: Einige hundert Meter vom Strand entfernt sitzen acht Jugendliche auf einer kleinen Sand-Insel und trinken Bier, Schnaps und Sekt.

Der Grund: In Neuseeland gibt es Orte, an denen Alkohol trinken in der Öffentlichkeit verboten ist. So auch in dem kleinen Ort Tairua. Wer hier trotzdem zur Flasche greift, muss 150 Euro Strafe zahlen. Im Härtefall droht sogar eine Gefängnisstrafe.

Für die Jugendlichen war das allerdings kein Grund ohne Alkohol ins neue Jahr zu feiern. Sie entwickelten einen Plan: Bei Ebbe und mit einem Spaten bewaffnet schaufelten sie einen Sandhaufen im Meer, stellten zwei Holzbänke, einen Tisch und eine Kühlbox mit Alkohol darauf, nahmen Platz und warteten auf die Flut.

Ihre fertige Sauf-Insel posteten die Jugendlichen in einer geschlossenen Facebook-Gruppe, die Website stuff.co.nz berichtete zuerst darüber. Auch die Polizei fand die Idee zum Schmunzeln und ließ Gnade walten: „Das ist ein wirklich kreativer Einfall – hätte ich bereits früher davon erfahren, hätte ich wahrscheinlich mitgemacht”, sagte ein Polizist dem Portal.

Quelle: bento