Stinktier, Faultier, Langweiler, Mini-Penis.

Mittlerweile gibt es eine riesige Auswahl an Emojis. Doch braucht es wirklich so viele? Schließlich ist der Wrap allgemein verständlich als Yufka und Dürüm. Und wer Falafel essen wollte, konnte das mit anderen Emojis trotzdem gut kommunizieren. Trotzdem gehören die frittierten Bällchen aus pürierten Kichererbsen zu den 230 neuen Emojis, die laut Unicode-Konsortium 2019 eingeführt werden sollen. Ein Emoji sorgt dabei für besondere Aufmerksamkeit: die sogenannte Pinching Hand.

Pinching Hand bedeutet ins Deutsche übersetzt eigentlich „kneifende Hand“. Doch das Emoji erinnert viele an das Zeichen für einen kleinen Penis. Es ist nicht nur die perfekte Antwort für ein ungewolltes Dick-Pic, sondern auch genau richtig um das missglückte Date in einem Symbol zusammenzufassen. Klar, man sollte niemanden darauf reduzieren – trotzdem scheint sich das Netz sehr über das neue Emoji zu amüsieren.

Dabei scheint es aber nicht das einzige Zeichen zu sein, dass die Eigenschaften von einer Person sehr gut zusammenfassen kann. Langweilig? Dafür gibt es den Smiley, der gähnt. Für Faulheit das Faultier. Wer stinkt ist ein Stinktier. Perfekt also, um den Ex-Partner – den man mittlerweile einfach nicht mehr leiden kann – zu beschreiben. Natürlich geht das Ganze auch positiv. Er oder sie war heiß? Der schmelzende Eiswürfel symbolisiert das perfekt.

Neue Emojis sind übrigens auch gleichgeschlechtliche Paare, Flamingo, der Mate-Tee, Rollstuhlfahrer*innen und Hörgeräte. 

Quelle: Noizz.de