Sie beschädigten Arme, Beine und Silikonbrüste.

Auf der Technik-Messe „ARS electronica“ im österreichischen Linz ist es zu einem waschechten 21.-Jahrhundert-Sex-Skandal gekommen. Einige der Besucher konnten anscheinend ihre Finger nicht bei sich behalten, als sie Samantha, eine 3800 Euro teure Sexpuppe, sahen.

Die Folge: Sie haben Arme, Beine und Silikonbrüste der Puppe stark beschädigt. Außerdem brachen die Besucher Samantha zwei Finger. Druck auf der Leitung Jungs? Scheint beinahe so...

Jedenfalls musste Samantha, die stöhnt, wenn sie an bestimmten Stellen berührt wird, erstmal nach Barcelona geschickt werden, um dort gereinigt und repariert zu werden.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.