Außerdem scheint Masturbation beliebter als Yoga.

Da bekommt der Satz "Ich brauche mal Zeit für mich selbst" eine ganz neue Bedeutung. Sich selbst verwöhnen, um bewusst auf die eigene Gesundheit zu achten, ist auch in Deutschland Trend. Self-Care wird großgeschrieben! Nun hat der japanische Sextoyhersteller "TENGA" herausgefunden: Self-Care bedeutet auch Masturbieren.

Das zeigt der von der Firma kürzlich veröffentlichte Lustreport – einer jährlichen Studie zu den Themen Masturbation, Sexualität und Wohlbefinden. Dazu wurden 10.000 Männer und Frauen im Alter von 18 bis 54 Jahren in neun Ländern befragt.

>> SEX VOR NEUN: Beim Sex verliere ich die Kontrolle über mein Leben

Deutsche masturbieren, um Stress abzubauen

Laut Lustreport zählt für die Hälfte aller Befragten Selbstbefriedigung zu ihrer persönlichen Self-Care. Ganze 90 Prozent bemerken sogar positive Auswirkungen auf ihre Stimmung, wenn sie masturbieren. Lässt man die deutschen Methoden der Stressbewältigung gewichten, landet Masturbation auf Platz sechs – dicht hinter Schlafen, Musik hören, Sex haben, ein Bad nehmen und eine Massage bekommen. Damit schlägt Masturbieren andere Self-Care Aktivitäten wie Lesen, Meditieren und Yoga.

Sind die Deutschen zu verklemmt?

Dennoch sprechen mehr als zwei Drittel der Deutschen nicht gerne darüber. Über ein Drittel aller Männer und Frauen lügen sogar, wenn sie auf Masturbation angesprochen werden. Vier von zehn Befragten haben noch nie mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin über Masturbation gesprochen. Doch wenn sie darüber sprechen, hat das positive Auswirkungen. 88 Prozent der Deutschen, die mit ihrem Partner über Masturbation sprechen, finden das Gespräch sogar ermutigend.

>> Neue Studie: Tripper überträgt sich sogar schon durchs Küssen

Sextoys gegen Stress

Laut dem Lustreport haben sowohl Männer als auch Frauen, die Sextoys benutzen, mehr Spaß an der Freude – verglichen mit denen, die keine Toys benutzen. Nicht nur das, sie sind laut der Studie außerdem zufriedener mit ihren Orgasmen, ihrer Selbstbefriedigung, ihrer eigenen sexuellen Leistung und ihrer emotionalen Bindung zu dem jeweiligen Partnern.

Acht von zehn Befragten masturbieren selbst, wenn sie in einer Beziehung sind. Die "Zeit für mich" in Form von Masturbation lässt sich offensichtlich niemand nehmen.

lcw

Quelle: Noizz.de