Die "LG PuriCare" bringt das Maskengame auf jeden Fall auf ein ganz neues Level – und soll unsere Luft so krass filtern, dass sie sauberer als sonst ist. Die Maske könnte also auch ein It-Piece für die Post-Corona-Ära werden. Zumindest für die, die nicht so auf Feinstaub stehen und gerne aussehen wollen wie aus einem SciFi-Cyborg-Thriller.

Das wäre wohl eine Maske ganz nach Elon Musks Geschmack – gut, käme sie nicht von der Konkurrenz. LG hat nämlich nun für den Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus endlich ein smartes Hightech-Accessoire auf den Markt gebracht, dass auch noch ziemlich futuristisch und abgefahren aussieht: die LG PuriCare. Wie der Mundschutz funktioniert und ob sie was taugt, checken wir für euch.

>> Internet-Attest gegen Maskenpflicht? Richtig dumme Idee – Polizei warnt vor Strafen

"Gesichts-Wearable" nennt das südkoreanische Unternehmen seinen Hightech-Mund-Nasen-Schutz, der in Zeiten der Coronavirus-Pandemie wohl genau den Zeitgeist trifft. Batteriebetrieben und in minimalistisch-futuristischen Weiß gehalten, soll die Maske mehr als nur ein Behilfsschutz sein – sie reinigt und filtert unsere Atemluft. Die Maske soll noch Ende dieses Jahres auf den Markt kommen. Wie viel sie kosten wird und ab wann sie bei uns in Deutschland genau erhältlich sein wird, hat LG noch nicht bekannt gegeben.

So sieht die "LG PuriCare Wearable Air Purifier" aus

Wie soll das genau funktionieren?

Die Maske enthält gleich zwei H13-HEPA-Filter, die Atemluft rein und keimfrei halten. Ein eingebauter kleiner Lüfter dahinter soll außerdem dafür sorgen, dass man mit genug Sauerstoff versorgt wird. Also keine Ausrede mehr für Corona-Leugner und Maskenverweigerer, dass sie nur schwer atmen könnten, sobald sie einen Mund-Nasen-Schutz überstreifen müssen. Den Lüfter kann man in drei Stufen einstellen. Mit dem Feature könnte die Maske sogar nach der Pandemie nützlich sein und etwa Feinstaub filtern.

Das Wearable ist sogar smart: Der Atemrhythmus wird durch einen Sensor überwacht und passt die Drehzahl der beiden Lüfter entsprechend an. Natürlich mit optionaler App-Verknüpfung, die auch sagt, wann du den Filter wechseln solltest. Der Akku kann bis zu acht Stunden durchhalten, läuft der Lüfter permanent im Hochbetrieb bleiben aber nur mickrige zwei Stunden.

Auch für die Reinigung der Maske setzen die LG-Ingenieure auf neuste Technik. Mit der Aufbewahrungsschale kann man die Hightech-Maske mit UV-Strahlung reinigen – denn die tötet Viren effizient ab. Die Technik nutzt Samsung schon für die Reinigung von Smartphones. Die Schale diene zudem als Ladestation für den Akku.

Effektiver Schutz vor Corona?

Laut eigener Aussage habe LG die Maske entwickelt, um eine Alternative zu "herkömmlichen" Masken aus Stoff zu bieten: Die schützen im Gegensatz zu PuriCare die Mitmenschen, nicht aber die Träger selbst. Dan Song, Leiter der Home- und Air-Soultion-Sparte von LG sagt dazu:

"In einer Zeit, in der Verbraucher nach Wegen suchen, das Leben sicherer und bequemer zu gestalten, ist es wichtig, dass wir Lösungen anbieten können, die einen messbaren Mehrwert bieten."

Der tragbare Luftreiniger sei eine aufregende Ergänzung der wachsenden Produktpalette, die bedeutende gesundheitliche und hygienische Vorteile biete, findet Song. Die eingebauten H13-HEPA-Filter sorgen für einen sicheren Schutz vor dem Sars-CoV-2-Erreger. Diese Art von Filtern wird auch von der WHO empfohlen.

>> Corona-Cornern und Masken-FKK: 7 Dinge, die im Corona-Sommer anders waren

Falls du also keinen Bock mehr auf Stoffmasken hast und gerne ein weiteres smartes, App-gesteurtes Gimmick besitzen willst, ist LGs neuer Mundschutz wohl genau das Richtige für dich.

  • Quelle:
  • Noizz.de