Erik Ravelo führt den mächtigsten Männern der Welt in seiner Serie „UNFORGIVEABLE“ vor, wie viel Blut sie an den Händen tragen.

Die Collagen sind brutal und wirken verdammt echt. Trump, Assad, Putin, Erdogan und weitere Staatsoberhäupter tragen verwundete oder tote Kinder auf den Armen. Sie sehen aus, wie auf Wände gemalt, aber Erik verbreitet sie online – es ist fiktive Street Art.

Der in Kuba geborene Künstler will mit seinen Bildern Augen öffnen: „Ich glaube, ich will kämpfen. Ich benutze die Kunst, um Leute zum Nachdenken zu bringen.“

Russlands Präsident Wladimir Putin mit einem toten Kind im Arm Foto: Erik Ravelo / Erik Ravelo
Salman ibn Abd al-Aziz König von Saudi-Arabien Foto: Erik Ravelo / Erik Ravelo

Für den 39-Jährigen sei es nicht wichtig, dass seine Kunst in Wohnzimmern hängt, sondern sie sollte ein Werkzeug sein, um für soziale Gerechtigkeit zu kämpfen: „Ich interessiere mich für soziale Probleme wie Gewalt gegen Frauen oder Kampagnen, deren Ziel es ist, Kinder und deren Leben zu schützen.“

Baschar al-Assad ist Staatspräsident von Syrien und schlachtet sein eigenes Volk ab Foto: Erik Ravelo / Erik Ravelo
Hassan Rohani Präsident des Irans Foto: Erik Ravelo / Erik Ravelo

Angefangen hat er vor vielen Jahren, und er wurde auch zahlreich ausgezeichnet für seine Werke: „Aber ich glaube, meine Kampagne ,UNHATE‘ für Benetton brachte die Aufmerksamkeit. Auf den Bildern küssen sich Staatsoberhäupter.“

Erik wohnt auf der ganzen Welt und lässt sich inspirieren. Wenn er heute in Italien ist, weiß er nicht, wo er morgen ist. Aber immer mit dabei ist seine Kunst.

Die Kampagne „UNHATE“ mit Angela Merkel und Nicolas Sarkozy Foto: Erik Ravelo / Benetton UNHATE

Quelle: Noizz.de