Manch einer sehnte sich nach einem Weed-Blowjob.

Am 17. Oktober 2018 legalisierten die Kanadier Marihuana für den privaten und medizinischen Gebrauch innerhalb ihrer Landesgrenzen. Wer nun glaubt, dass sich die neue Gesetzgebung ausschließlich auf den Konsum und den Handel auswirkt, irrt. Tatsächlich inspirierte die Legalisierung etliche Kanadier auch in Sachen Erotik.

Laut des Porno-Portals Pornhub stiegen auf Cannabis bezogene Suchanfragen am Tag der Legalisierung rasant an. Die Suche nach Weed-Begriffen erhöhte sich um ganze 206 Prozent. (Gut, fragt sich an dieser Stelle natürlich, wie viele Nutzer vor dem neuen Gesetz überhaupt auf solch eine Idee gekommen wären.)

Ein fettes Plus von 206 Prozent Foto: Pornhub

Die Suchbegriffe sind überaus kreativen und verschaffen einen Einblick in die sexuellen Stoner-Fantasien der kanadischen Masturbanten. Unter anderem wurde nach „Marihuana Sex“, „Geiles Marihuana“, „Girls, die Marihuana rauchen“, „Lesben rauchen Gras“ und „Marihuana rauchen Blowjob“ gesucht.

Übrigens: Im weltweiten Ranking liegen die Kanadier nur auf Platz vier. In Südafrika, der Schweiz und Kenya scheint das Verlangen nach Ganja-Porn noch größer zu sein.

Menschen, die sich für Suchtrends auf Pornoseiten begeistern, dürften sich über diese Feststellung sehr freuen, aber auch ein bisschen müde lächeln. Schließlich scheint sich mittlerweile jedes Ereignis auf das Pornosuchverhalten der Menschen auszuwirken:

Zuletzt bewirkte ein Server-Down des Koop-Survival-Spiels Fortnite, dass massenhaft nach Gaming-Pornos gesucht wurde. Und auch der einstündige Ausfall von YouTube im Oktober führte zu vermehrter Onanie.

Quelle: Noizz.de