Stattdessen einfach mal eine Teeparty!

Schluss mit dem schwarzen Gebräu, dass dir den nötigen Kick verpasst, um durch den Tag zu kommen! Zu viel Kaffee ist nämlich nicht gut – das bestätigt nun auch das "American Journal of Medicine". Laut einer Studie sollen drei oder mehr Tassen pro Tag Migräneanfälle fördern. Vor allem bei Leuten, die anfällig für Kopfschmerzen sind.

[Anzeige: Kennst du schon Hanftee?]

Die Forscher haben 98 Patienten untersucht, die jeden zweiten Tag an Migräneanfällen leiden. Die Studienteilnehmer sollten über einen Zeitraum von sechs Wochen Tagebucheinträge über ihren Koffeinkonsum führen. Dabei wurde festgestellt, dass das Trinken von bis zu zwei Tassen Kaffee – oder anderen koffeinhaltigen Getränken – keine Auswirkungen auf Kopfschmerzen haben. Die Ergebnisse änderten sich aber nach der dritten Tasse: die Chance, noch am gleichen Tag unter Migräne zu leiden, stieg um 40 Prozent.

>> Die Schweiz sagt, Kaffee ist nicht überlebenswichtig

Ob Kaffee wirklich so ungesund ist? Eine andere Studie hat vor Kurzem bewiesen, dass Kaffee doch nicht so schlecht für das Herz sei, wie bisher angenommen. Keine Sorge: Die Studie wurde nicht von Nespresso, sondern von der "British Heart Foundation" mit über 8.000 Menschen durchgeführt.

>> Neue Studie: 25 Tassen Kaffee am Tag sind noch völlig okay

Dass zu viel Koffein nicht gesund sein kann und Kaffee gelbe Zähne verursacht, weiß wohl jeder selbst. Deswegen einfach mal bei der dritten Tasse zum Teebeutel greifen – und nein, nicht zum Schwarztee. 

>> Studie beweist: Wer guten Tee kocht, hat mehr Dating-Glück

Quelle: Noizz.de