Studie zeigt: Fast die Hälfte der Befragten will die Welt erkunden!

„Ich war nach dem Abi ein Jahr in Australien“, hört man inzwischen auf jeder Studentenparty! Die Lust aufs Reisen war bei Jugendlichen noch nie so groß. Das zeigt jetzt auch eine Untersuchung des Bundesumweltministeriums. Fast die Hälfte der Befragten gab an, dass die Welt erkunden ganz oben auf ihrer „Bucket List“ steht. Das neuste Smartphone oder die aktuelle Mode zu besitzen, landete dagegen deutlich weiter hinten.

Für die Online-Studie „Zukunft? Jugend fragen!“ befragten die Wissenschaftler tausend 14- bis 22-Jährige. Ihre Kernfrage: Wie sieht die Zukunft für Umwelt- und Stadtpolitik aus? Dafür wollten sie von den Jugendlichen vor allem wissen, wie die Generation eigentlich tickt.

Das perfekte Bikiniselfie am Strand ist besonders wichtig!

46 Prozent der Befragten stehen auf Abenteuer. Sie finden es als persönlich sehr wichtig, viele Reisen zu unternehmen und viel zu erleben. Besonders die Mädels wollen Instagram-taugliche Sonnenuntergänge und schöne Bikini-Selfies am Strand!

Gegen ein Reiseabenteuer kommt die neuste Mode oder Technik nicht an: Nur 18 und 13 Prozent finden das wichtig. Die männlichen Befragten legten sogar etwas mehr Wert auf Mode und Technik. Dafür waren sich die Jugendlichen beim Auto wieder einig: 39 Prozent finden es wichtig, ein Auto zu besitzen.

Generation-Nachhaltigkeit

Was die Forscher besonders interessierte: Wie denkt die Generation über Nachhaltigkeit und die Umwelt? Vorbildlich, zeigen die Zahlen! Für 44 Prozent der 14- bis 22-Jährigen gehört eine "intakte natürliche Umwelt" unbedingt zu einem guten Leben.

40 Prozent ist es außerdem wichtig, weniger Plastik zu benutzen, 31 Prozent legen Wert auf nachhaltige Produkte. 45 Prozent verzichten auf Plastiktüten, 33 Prozent benutzen Recyclingpapier und 29 Prozent kaufen Biolebensmittel.

Quelle: Noizz.de