"Hallo, ich habe meine Tage."

Das Stigma um die Periode aufzulösen, ist eine Mammut-Aufgabe. Nur Menschen mit Periode wissen, wie viele Synonyme es plötzlich für Menstruation gibt, wenn man nach einem Tampon im Großraumbüro fragt. Warum das Theater? Fast jede Frau hat ihre Tage und es sollte so normal und gesellschaftlich akzeptiert wie auf Klo gehen. Um das trotzdem bestehende Menstruations-Tabu aufzubrechen, hat ein Arbeitgeber in Japan Frauen nun einen Ausweis gegeben, mit dem sie signalisieren können, wenn sie ihre Tage haben. Gut gemeint, aber in seiner Ausarbeitung etwas fragwürdig.

Der "Michi Kake Store" in Osake verkauft Hygieneprodukte an Frauen. Die Mitarbeiterinnen des Ladens bekamen von ihrem Arbeitgeber einen Perioden-Ausweis. Der soll den Frauen ermöglichen, ihre Kunden zu informieren, wenn sie ihre Tage haben. Es steht ihnen offen, ob sie ihn offen tragen wollen oder nicht.

Anstatt ihre Mitarbeiterinnen bloßzustellen, sollen die Ausweise vielmehr das Stigma um Perioden aufheben. Er zeigt eine japanische Cartoon-Figur mit dem Namen Seri-chan, die in Japan als Symbol für Perioden etabliert ist.

Der Store-Manager Takahiro Imazu sagte in einem Interview mit dem Modemagazin "Women’s Wear Daily Japan", dass Perioden ein Tabu-Thema in Japan wären; ein Thema, das man auf keinen Fall ansprechen dürfte. Der Ausweis soll diese Restriktion auflockern.

Auf Twitter sind sich die Leute nicht wirklich einig darüber, ob die Idee gut gemeint ist oder die Frau auf ihrer Periode als Sonderling noch mehr hervorhebt.

>> "Wenn du deine Tage hast, finde ich das eklig": Warum blutige Unterwäsche völlig okay ist

>> Der ehrlichste Text, den du diese Woche über Perioden lesen wirst

Quelle: Noizz.de